Niedersachsen Ermittler entdecken Waffenlager bei mutmaßlichem Rechtsextremisten

Ein Mann aus Seevetal soll eine große Menge Waffen gehortet haben. Bei einer Hausdurchsuchung stellten Polizisten unter anderem Kriegswaffen sicher und Tausende Schuss Munition.
Die Polizei stellte bei einer Hausdurchsuchung Schusswaffen sicher (Symbolbild)

Die Polizei stellte bei einer Hausdurchsuchung Schusswaffen sicher (Symbolbild)

Foto:

Monika Skolimowska/ dpa

In den Abendstunden des 11. Septembers hat die Polizei während einer Durchsuchung bei einem mutmaßlich rechtsextremen Aktivisten in der niedersächsischen Gemeinde Seevetal rund 250 Schusswaffen und mehrere Tausend Schuss Munition sichergestellt. Entdeckt wurden Lang-, Kurz- und Kriegswaffen, wie die Polizei mitteilte.

Die Maßnahmen seien wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Waffen- sowie das Kriegswaffenkontrollgesetz erfolgt. Bei dem verdächtigen Mann werde "aufgrund der Gesamtumstände von einer rechten Gesinnung ausgegangen". Genauere Angaben wollte die Polizei mit Hinweis auf laufende Ermittlungen zunächst nicht geben.

nil/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.