Sicherheitslecks an Airports "Jede Putzfrau gelangt ungehindert zu einem Flugzeug"

Die Pilotenvereinigung Cockpit bemängelt die Sicherheitslücken auf den deutschen Flughäfen. Jetzt soll der Gesetzgeber mehr Kontrollen erzwingen.


Mit Sicherheit: Flughafen Frankfurt
DPA

Mit Sicherheit: Flughafen Frankfurt

Berlin - Trotz verschärfter Überprüfungen seit den Attentaten vom 11. September 2001 würden immer noch nicht alle Menschen kontrolliert, die den Sicherheitsbereich beträten, sagte Cockpit-Sprecher Georg Fongern der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Jede Putzfrau kann ungehindert zu einem Flugzeug gelangen."

Im Interesse von Fluggästen und Besatzungen müsse endlich sichergestellt werden, das jede Person samt Gerätschaft oder Gepäck vor dem Betreten des Flugfelds oder eines Flugzeugs kontrolliert werde. Notfalls müsse der Gesetzgeber dies erzwingen, forderte Fongern. Die Flughafenbetreiber sollten stärker auf neu entwickelte biometrische Kontrollsysteme setzen, die ohne großen Personalaufwand betrieben werden könnten.

Vor gut einer Woche hatten nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" zwei bewaffnete Männer versucht, an Bord des Lufthansa-Airbus LH 686 nach Tel Aviv zu gelangen. Ein privater Sicherheitsmann habe die zwei mit einem Messer und einer Spielzeugpistole Bewaffneten am Flugzeug überprüft und aufgehalten. Sie hätten daraufhin von einem Sicherheits-Check gesprochen und seien mit zwei Begleitern in einem Wagen der Flughafengesellschaft Fraport unerkannt davon gefahren.

Der Vorfall sorgte für Rätselraten bei den Sicherheitsbehörden. "Wir gehen davon aus, dass es nur ein Sicherheitstest gewesen sein kann", sagte ein Sprecher des Verkehrsministeriums am Freitag in Berlin. Er habe aber keinerlei Informationen über die angeblichen Kontrolleure. Die Polizeibehörden am Flughafen, die Lufthansa, der Bundesgrenzschutz und die Staatsanwaltschaft wussten nichts von einem Test.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.