SPD dementiert Gerüchte über Gabriel-Rücktritt "Markwort hat wohl zu viel Sonne abbekommen"

Spekulationen um Sigmar Gabriel: Im Bayerischen Rundfunk behauptet "Focus"-Mitherausgeber Helmut Markwort, der SPD-Chef werde zurücktreten. Aus der SPD kommen wütende Proteste.

Sigmar Gabriel (SPD)
DPA

Sigmar Gabriel (SPD)


SPD-Vizechef Ralf Stegner hat dem Gerücht widersprochen, dass Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel als Parteichef der Sozialdemokraten kurz vor einem Rücktritt stehe.

Er reagierte damit auf Äußerungen von "Focus"-Mitherausgeber Helmut Markwort. Dieser hatte in der Sendung "Sonntags-Stammtisch" im Bayerischen Rundfunk gesagt, der SPD-Chef wolle zurücktreten. Neuer Parteichef werde der Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz, als Kanzlerkandidat sei der SPD-Fraktionschef im Europaparlament, Martin Schulz, im Gespräch.

Beim "Stammtisch" sitzen Markwort, der Karikaturist Dieter Hanitzsch und der Museumsdirektor Wolfgang Martin Heckl regelmäßig sonntags um 11 Uhr bei einem Bier zusammen und reden live über Politisches.

Für die SPD dementierte deren Vize Ralf Stegner umgehend. "Da hat Herr Markwort in München wohl zu viel Sonne abbekommen", sagte Stegner der Nachrichtenagentur Reuters. Auch aus Parteikreisen hieß es, es handele sich um Unfug. Gabriels Sprecher Tobias Dünow bezog sich auf die Aussage Markworts in einem ironischen Tweet, er schrieb:

Meinungskompass

cht/Reuters



insgesamt 120 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
meine Güte 08.05.2016
1. Also ehrlich!
Was spielt das für eine Rolle? Wenn er nicht freiwillig geht, wird er er 2017 gegeangen!
yvowald@freenet.de 08.05.2016
2. SPD muß die eingebrockte Suppe auslöffeln
Sollte der gegenwärtige SPD-Bundesvorsitzende Sigmar Gabriel wirklich zurücktreten, würde ein großes Vakuum entstehen. Denn innerhalb der SPD findet sich derzeit offenbar niemand, der den Bundesvorsitz und damit die Kanzlerkandidatur 2017 übernehmen möchte. Die SPD ist "aufs falsche Gleis geraten" und hat sich für vielerlei Spendengelder regelrecht "verkauft". Da ist vom Kampf der Kleinen Leute gegen "die da oben" überhaupt nicht mehr die Rede. Während die Reichen und Superreichen permanent reicher werden, stagnieren Einkommen und Vermögen der Kleinen Leute. Daran trägt auch die SPD eine gehörige Mitschuld und kann nicht alles den sogenannten Neoliberalen in die Schuhe schieben. Jetzt hat die SPD den Salat und muß die Suppe, die sich selbst eingebrockt hat, auslöffeln. Guten Appetit!
daslästermaul 08.05.2016
3. Wo Rauch ist, ist meistens auch irgendwo Feuer .......
und die Umfragewerte für die SPD und ihn sind katastrophal und es ist weit und breit keine Besserung in Sicht ...... .
Urlauber2016 08.05.2016
4.
An jedem Gerücht ist etwas wahres dran,aber um zurückzutreten ist Gabriel viel zu machtgeil.
spon-49j-k5ri 08.05.2016
5.
Der Focus. Haha, schon immer für nen Lacher gut.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.