Soziologie Erwin K. Scheuch ist tot

Bücher wie "Cliquen, Klüngel und Karrieren" haben Erwin K. Scheuch über die Uni hinaus bekannt gemacht. Jetzt ist der Kölner Soziologe im Alter von 75 Jahren gestorben.


Erwin K. Scheuch (1997)
DPA

Erwin K. Scheuch (1997)

Köln - Scheuchs Ehefrau Ute bestätigte eine entsprechende Meldung der Tageszeitung "Die Welt". Der streitfreudige Wissenschaftler hatte sich immer wieder mit scharfer Kritik an den Parteien und der angeblichen Selbstbedienungsmentalität der Politik in die öffentliche Debatte eingemischt.

Zu seinen bekanntesten Büchern gehört das mit seiner Frau verfasste Buch "Cliquen, Klüngel und Karrieren" (1992). Noch in diesem Jahr veröffentlichte er "Manager im Größenwahn". Zentrum seines wissenschaftlichen Wirkens war die Universität Köln, wo er 1961 im Fach Soziologie habilitiert wurde. Bis zu seiner Emeritierung 1993 lehrte er an der Kölner Hochschule. Zu den Themen seiner Arbeit gehörten Forschungen zum Wählerverhalten, zu den Grundlagen moderner Massenkommunikation und zum sozialen Wandel.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.