SPD-Chef Walter-Borjans hält Koalition mit Linkspartei für denkbar

Der SPD-Parteivorsitzende Norbert Walter-Borjans will eine Zusammenarbeit mit der Linkspartei in einem Regierungsbündnis nach der Bundestagswahl nicht ausschließen. Seine Partei sieht er darin als "führende Kraft".
SPD-Chef Walter-Borjans: "Klärungsbedarf gäbe es dann aber sicher noch genug."

SPD-Chef Walter-Borjans: "Klärungsbedarf gäbe es dann aber sicher noch genug."

Foto: Thomas Imo/ Photothek via Getty Images

SPD-Chef Norbert Walter-Borjans will eine Koalition mit der Linkspartei nach der Bundestagswahl im kommenden Jahr nicht grundsätzlich ausschließen. Die SPD wolle die führende Kraft in einem Regierungsbündnis werden, das den gesellschaftlichen Zusammenhalt in den Mittelpunkt stellt. "Die Große Koalition ist dafür keine Grundlage", sagte Walter-Borjans den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Wenn seine Partei eine Bündnisoption mit der Linken ausschlösse, hätten die Verteidiger des "Weiter-so" und damit der weitergehenden Spaltung der Gesellschaft schon gewonnen.

Das sähen auch Vizekanzler Olaf Scholz, Fraktionschef Rolf Mützenich und Co-Chefin Saskia Esken so. "Klärungsbedarf gäbe es dann aber sicher noch genug. Wie mit den Grünen auch", so Walter-Borjans. 

Zuvor hatte Linken-Chefin Katja Kipping erklärt: "Um die notwendigen sozialökologischen Veränderungen umzusetzen, sind wir bereit, in eine Bundesregierung zu gehen. Dazu brauchen wir soziale Mehrheiten links der Union."

rwi/dpa