Kandidaten für Parteivorsitz Sie wollen die SPD führen

Zwei Monate hat es gedauert, jetzt steht die Bewerberriege: Acht Frauen und neun Männer kandidieren für den SPD-Vorsitz. Das sind sie - und so stehen ihre Chancen.
Ralf Stegner und Gesine Schwan, Michael Roth und Christina Kampmann, Olaf Scholz und Klara Geywitz, Petra Köpping und Boris Pistorius

Ralf Stegner und Gesine Schwan, Michael Roth und Christina Kampmann, Olaf Scholz und Klara Geywitz, Petra Köpping und Boris Pistorius

Foto: Britta Pedersen/ Jörg Carstensen/ Monika Skolimowska/ Peter Endig/ DPA

Die Castingtour der SPD beginnt am Mittwochabend in Saarbrücken. Um 18 Uhr präsentieren sich die Kandidatenteams für den Parteivorsitz im Congress Centrum Saar, bei der ersten von insgesamt 23 Regionalkonferenzen. Die Tour endet am 12. Oktober in München.

Damit geht das Rennen um die Nachfolge von Andrea Nahles in eine entscheidende Phase. Vor drei Monaten hatte die erste Vorsitzende der SPD ihren Rückzug erklärt. In einem Verfahren über fünf Monate wollen die Genossen nun eine neue Parteispitze bestimmen.

Nach den Regionalkonferenzen stimmen die rund 435.000 SPD Mitglieder ab. Das Ergebnis soll am 26. Oktober präsentiert werden. Bekommt kein Team oder Einzelbewerber mehr als 50 Prozent der Stimmen, gibt es eine Stichwahl. Formell gewählt wird die neue SPD-Führung beim Parteitag Anfang Dezember.

Zwei Monate hatten die Bewerber Zeit, sich für eine Kandidatur zu entscheiden. In einem zweiten Schritt mussten sie von fünf Unterbezirken, einem Bezirk oder einem Landesverband nominiert werden. Acht Teams und ein Einzelbewerber haben laut Wahlvorstand der SPD die Kriterien erfüllt. Wie stehen sie zur Großen Koalition? Und wie sind ihre Chancen?

Das sind die Bewerber:

Fotostrecke

SPD: Diese Genossen wollen Parteivorsitzende werden

Foto: Monika Skolimowska/ DPA
cte
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.