Neue Umfrage SPD rutscht unter 20 Prozent

Die Umfragewerte der SPD erreichen ein neues Rekordtief. Laut Meinungsforschungsinstitut Insa kommen die Sozialdemokraten bundesweit nur noch auf 19,5 Prozent.

Neuer Tiefschlag für die SPD: Erstmals sind die Sozialdemokraten im Wahlcheck des Meinungsforschungsinstituts Insa unter die Marke von 20 Prozent gerutscht. Demnach würde die SPD nur noch 19,5 Prozent holen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre - 0,5 Punkte weniger als in der Vorwoche.

Die Umfrage im Auftrag der "Bild"-Zeitung bescheinigt auch den Unionsparteien leichte Verluste und sieht CDU/CSU gemeinsam bei 31,5 Prozent (-0,5). Drittstärkste Kraft würden die Grünen mit 13,5 Prozent (+1,0) vor der AfD mit 12,5 Prozent (-0,5) und der Linken mit 9,5 Prozent (+0,5). Auch die FDP käme mit unverändert 7,5 Prozent in den Bundestag.

Das Institut Insa war Ende vergangenen Jahres in die Kritik geraten, weil Geschäftsführer Hermann Binkert an einem Unternehmen beteiligt ist, das die Thüringer AfD-Fraktion in inhaltlichen Fragen beriet.

Im jüngsten Deutschlandtrend der ARD war die SPD auf 21 Prozent abgerutscht. Das war der niedrigste Wert für die Sozialdemokraten, seit es die Umfrage gibt (1997). Auch in anderen Umfragen ist die SPD in den vergangenen Wochen deutlich abgesackt.

Für den Insa-Meinungstrend wurden 1997 Wahlberechtigte vom 8. bis zum 11. April befragt. Umfrageergebnisse unterliegen stets einer gewissen Schwankungsbreite. In der Regel liegt sie bei plus/minus zwei Prozentpunkten.

Eine Analyse der SPD-Krise lesen Sie hier.

wal/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.