»Sperrstunde« – Der Live-Podcast zum Nachhören Wie gefährlich ist die Nähe zwischen Politik und Medien?

Wie kommt der SPIEGEL an exklusive Informationen? Wird Annalena Baerbock von Journalisten zur Kanzlerin geschrieben? Cornelia Schmergal und Veit Medick aus unserem Hauptstadtbüro über Hintergrundgespräche und Kontaktpflege.
Ein Gespräch mit Jonas Leppin

[Um das Gespräch nachzuhören, aktivieren Sie oben den Videostream und gegebenenfalls die Audio-Spur]

In der zweiten Folge unseres Live-Podcasts »Sperrstunde« haben wir über Nähe und Distanz zwischen Politik und Journalismus gesprochen. Die Redakteurin Cornelia Schmergal und Redakteur Veit Medick berichten Moderator Jonas Leppin, Chef vom Dienst beim SPIEGEL, von ihrer täglichen Arbeit aus dem Hauptstadtbüro: Wie bekommen sie exklusive Kontakte zu Spitzenpolitikern? Wie schaffen sie die schwierige Balance zwischen Vertrauen und Nähe zu Politikerinnen und Politikern? Wie kommen sie an Informationen? Und wie recherchiert man eigentlich in Zeiten von Corona?

Die Idee:

Mit der »Sperrstunde« übertragen wir live ein Gespräch, bei dem wir Ihnen einen persönlichen Blick hinter die Kulissen des SPIEGEL geben wollen. Wir sprechen über unsere wichtigsten Recherchen und interessantesten Erlebnisse, gleichzeitig möchten wir damit auch Transparenz für unser journalistisches Arbeit schaffen.

Über die Gäste:

Cornelia Schmergal, Jahrgang 1973, ist seit 2013 Redakteurin im SPIEGEL-Hauptstadtbüro und berichtet vor allem über Gesundheitspolitik, Pflege, Rente und Arbeitsmarktpolitik. Davor arbeitete sie u.a. bei der "Wirtschaftswoche", der "Welt am Sonntag" und beim "Rheinischen Merkur".

Veit Medick, Jahrgang 1980, ist seit 2009 Redakteur beim SPIEGEL. Von 2015 bis 2017 war er Korrespondent in Washington, heute berichtet er in Berlin vor allem über Themen rund um die CDU.