Spitzelaffäre Scharfe Rüge für den BND - afghanische Regierung fordert Erklärung

Das Vertrauen ist dahin: Deutschlands Geheimdienst-Kontrolleure haben den BND wegen der Bespitzelung einer SPIEGEL-Reporterin scharf gerügt - von einer "schweren Krise" ist die Rede. Auch die afghanische Regierung ist verärgert. Der überwachte Minister fürchtet um sein Leben.
BND-Chef Uhrlau: "Staat im Staate"

BND-Chef Uhrlau: "Staat im Staate"

Foto: DDP