Spitzenkandidat CDU schickt McAllister ins Europa-Rennen

Seinen Job als niedersächsischer Ministerpräsident ist David McAllister seit einem knappen Jahr los - nun wartet eine neue wichtige Aufgabe auf den CDU-Politiker. Er soll seine Partei bei der Europawahl im Mai anführen.

Politiker McAllister (Archivbild): Kandidatur bei der Europawahl
DPA

Politiker McAllister (Archivbild): Kandidatur bei der Europawahl


Berlin - Seit Monaten wurde sie erwartet, nun ist die Personalie offiziell. Die CDU will ihren früheren niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister bei ihrer Vorstandsklausur Anfang Februar zum Spitzenkandidaten für die Europawahl im Mai bestimmen. Dies teilte CDU-Generalsekretär Peter Tauber am Montag in Berlin offiziell mit. Der SPIEGEL hatte bereits im November 2013 über die bevorstehende Kandidatur berichtet.

Anders als die Schwesterpartei CSU will sich die CDU im Europawahlkampf nicht direkt mit der Euro-kritischen Alternative für Deutschland (AfD) auseinandersetzen. Tauber sagte: "Wir werden offensiv für das werben, was wir in unser Europawahlprogramm hineinschreiben." Das sei das Bekenntnis der CDU zu Europa und ihr Selbstverständnis als Europapartei.

Außerdem wird erwartet, dass McAllister für den zum Daimler-Konzern gewechselten früheren Staatsminister im Kanzleramt, Eckart von Klaeden, ins CDU-Präsidium aufrücken wird. Das müsse der CDU-Landesverband Niedersachsen aber noch förmlich vorschlagen, hieß es in der CDU-Zentrale. McAllister hatte die Landtagswahl in Niedersachsen im Februar 2013 verloren.

Der CDU-Vorstand holt am 7. und 8. Februar in Erfurt seine Klausurtagung nach, die wegen des Skiunfalls der Parteivorsitzenden Angela Merkel Anfang Januar verschoben worden war. In Erfurt wird auch das Europa-Wahlprogramm vorgestellt, das bei einem Parteitag am 5. April in Berlin verabschiedet werden soll.

jok/amz/dpa



insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Klebestift 13.01.2014
1. kein Titel
Zitat von sysopDPASeinen Job als niedersächsischer Ministerpräsident ist David McAllister seit einem knappen Jahr los - nun wartet eine neue wichtige Aufgabe auf den CDU-Politiker. Er soll seine Partei bei der Europawahl im Mai vertreten. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spitzenkandidat-cdu-schickt-mcallister-ins-europa-rennen-a-943227.html
Nun ja, wäre er mal geblieben, auch wenn ich seine politik nicht feiern konnte...aber das was wir jetzt hier haben...och nee. irgendwie werden alle Politiker irgendwo hinverschoben...jetzt mal zur EU.
butalive76 13.01.2014
2. Da sieht man mal wieder, was die CDU von Europa hält
Da sieht man mal wieder, was die CDU von Europa hält: Wahlverlierer und schlechte MP (u. a. auch Oettinger & Stoiber) werden nach Brüssel weggelobt, weil sie in Bund und Ländern nicht mehr brauchbar sind.
Hilfskraft 13.01.2014
3. auch diesmal ...
... stellt sich mir die Frage; was macht diesen Mann für diese Aufgabe kompetent? Nur, weil er gerade so rumsteht?
kdshp 13.01.2014
4.
Zitat von sysopDPASeinen Job als niedersächsischer Ministerpräsident ist David McAllister seit einem knappen Jahr los - nun wartet eine neue wichtige Aufgabe auf den CDU-Politiker. Er soll seine Partei bei der Europawahl im Mai vertreten. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spitzenkandidat-cdu-schickt-mcallister-ins-europa-rennen-a-943227.html
Na ja! Nach frau merkel (CDU) ist ja nichts mehr da was man ins rennen schicken könnte. Da muss man dann die leute aus der 3-4 reie nehmen.
founder 13.01.2014
5. Parteien ohne Antwort
Jede Partei verspricht am liebsten: * Weniger Steuern * Schuldenabbau * Mehr Staatsausgaben Doch das funktioniert irgendwie nicht. Unser Wirtschaftssystem hat änlich schwere Systemfehler wie der untergegangene Ostblock. Die bestehenden Wirtschaftsphilosphien 1.) Ewiges Wirtschaftswachstum 2.) Die Grenzen des Wachstums führen nur zu immer schlechteren Verhältnissen. Deswegen muss eine neue Wirtschaftsphilosophie etabliert werden: 3.) Die Ziele des Wachstums Dies muss ich den anderen 750 EU Abgeordneten erklären, http://calculation-error.org/neos/]deswegen (http://[url) trete ich zur EU-Wahl in Österreich an[/url].
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.