Streitfall Atomendlager Nun doch kein Spitzentreffen

Mit einem Spitzentreffen am Montag wollte man einen Ausweg aus dem Gorleben-Dilemma finden - aber nun soll die Zusammenkunft doch nicht stattfinden. Die neue rot-grüne Regierung in Niedersachsen besteht darauf, dass Gorleben bei der Suche nach einem Atomendlager ausgeklammert wird.

Hinweisschild: Wird der niedersächsische Salzstock bei der Endlagersuche ausgeklammert?
dapd

Hinweisschild: Wird der niedersächsische Salzstock bei der Endlagersuche ausgeklammert?


Berlin - Bundesregierung und Opposition wollen sich nun doch nicht auf Spitzenebene in Berlin treffen, um bei der Suche nach einem Atommüllendlager eine Lösung im Streit um den Salzstock Gorleben zu finden. "Ein solches Treffen findet am Montag nicht statt und ist auch in absehbarer Zeit nicht terminiert", sagte ein Sprecher von Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU). Grünen-Fraktionssprecher Michael Schroeren sagte, so ein Treffen würde auch nur Sinn machen, wenn sich die neue Regierung in Niedersachsen konstituiert habe.

Nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen hatten sich Altmaier, SPD-Chef Sigmar Gabriel und Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin für Montag zu einem vertraulichen Gespräch verabredet, um einen möglichen Kompromiss im jahrzehntelangen Endlager-Streit auszuloten.

Hintergrund ist, dass die neue Regierung in Hannover den Standort Gorleben bei der Suche ausklammern will. Nachdem SPIEGEL ONLINE über das Treffen berichtet hatte, war es auch der Nachrichtenagentur dpa zunächst bestätigt worden. Später hieß es jedoch, das Gespräch finde nicht statt.

flo/vme/phw/dpa

insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schon,aber 13.02.2013
1. Speichersee vs. Blumenwiese
Zitat von sysopDPAMit einem Spitzentreffen am Montag wollte man einen Ausweg aus dem Gorleben-Dilemma finden - aber nun soll die Zusammenkunft doch nicht stattfinden. Die neue rot-grüne Regierung in Niedersachsen besteht darauf, dass Gorleben bei der Suche nach einem Atomendlager ausgeklammert wird. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spitzentreffen-zu-gorleben-findet-nun-doch-nicht-statt-a-883215.html
Eine Endlagersuche mit den Grünen ist wie eine Treibjagd mit Veganern. Das wird doch niiieee was. Die würden sich doch selbst zum Abschuss durch die eigene Basis und vor allem durch ihre NIMBYs freigeben. Man kann doch jetzt schon keine Baumärkte, Brücken, Feldwege mehr bauen, ganz zu schweigen von Autobahnabschnitten, Umgehungsstraßen, Speicherseen (als Puffer für die EE), Startbahnen oder Bohrtürme zum Fracken. Die wollen aus D eine Blumenwiese machen. Bringt ca. 2 Arbeitsplätze pro qkm (keine Festanstellung).
derbergischelöwe 13.02.2013
2. Atommüll nach Bayern
Strauss und seine Nachfolger waren immer Atomfans. Dort gibt es sehr viele Meiler. Das Land ist flächenmäßig das größte Bundesland, da gibt es genug Platz. Bayern will immer eigenständig sein (Betrreuungsgeld, Klage gegen den Länderfinanzausgleich usw.), will also den eigenen Atommüll sicher behalten - also: Atommüll nach Bayern. Am besten im Keller der CSU-Zentrale einlagern.
barti2000 13.02.2013
3.
Zitat von derbergischelöweStrauss und seine Nachfolger waren immer Atomfans. Dort gibt es sehr viele Meiler. Das Land ist flächenmäßig das größte Bundesland, da gibt es genug Platz. Bayern will immer eigenständig sein (Betrreuungsgeld, Klage gegen den Länderfinanzausgleich usw.), will also den eigenen Atommüll sicher behalten - also: Atommüll nach Bayern. Am besten im Keller der CSU-Zentrale einlagern.
Bayern hat auch nur einen Meiler mehr als Baden Württemberg, ist aber mehr als doppelt so groß. Außerdem muss ja Bayern und Hessen fast eigenständig sein bei der Klage, wer soll den da noch klagen? Berlin vielleicht? Zudem wäre es ja schön, wenn das so einfach wäre. Einfach mal den Atommüll in Bayern lagern. Gäbe es da einen geeigneten Standort, dann wäre der Müll wahrscheinlich auch schon da.
günter1934 13.02.2013
4. Handicap
Für ein Endlager stehen zwei gewaltige Handicaps dagegen: 1. Das Endlager muss in Deutschland sein 2. Der Müll muss rückholbar sein Das ist politisch gewollt, aber so lässt sich das Problem nie lösen. Und das ist wahrscheinlich auch politisch gewollt.
guteronkel 13.02.2013
5. optional
@derbergischelöwe: Ups, selten so einen wahren Kommentar gelesen. Weiß das niemand in ganz Deutschland? Sind wir alle schon so doof?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.