BayernLB-Debakel Staatsanwälte weisen Bericht über Milde gegenüber CSU-Politikern zurück

Die Münchner Staatsanwaltschaft verteidigt sich gegen Vorwürfe, CSU-Politiker geschont zu haben. Die "Süddeutsche Zeitung" hatte berichtet, dass die Münchner Justiz verärgert sei, weil der Verwaltungsrat der BayernLB sich nicht für das gescheiterte Engagement bei der Hypo Alpe Adria verantworten muss.
BayernLB-Zentrale in München: Die Staatsanwaltschaft wehrt sich gegen Vorwürfe

BayernLB-Zentrale in München: Die Staatsanwaltschaft wehrt sich gegen Vorwürfe

Foto: Angelika Warmuth/ dpa
syd/AFP/dpa