Stettiner Radisson Polnisches Hotel storniert Raum für AfD-Fraktionsklausur

Eigentlich sollte die Klausurtagung der AfD im polnischen Stettin am Freitagabend beginnen. Zwei Stunden vorher sagte das Hotel aber ab. Der Fraktionssprecher zeigt sich entsetzt und droht mit dem Anwalt.

DPA

Geplant war die Klausur der AfD-Bundestagsfraktion im polnischen Stettin für Freitagabend. Nun kann sie dort nicht mehr stattfinden. Fraktionssprecher Christian Lüth sagte der Nachrichtenagentur AFP, das Hotel habe zwei Stunden vor dem geplanten Beginn die Tagungsräume sowie die Hotelzimmer storniert. Die Absage der fest gebuchten Räume sei "unter dem Vorwand eines Stromausfalls" erfolgt. Die bis Sonntagmittag angesetzte Klausur soll nun im Fraktionssitzungssaal in Berlin stattfinden.

Die Räume im Stettiner Hotel Radisson Blu seien "fest gebucht" gewesen, es habe einen unterschriebenen Vertrag gegeben. Man habe sich "doppelt und dreifach abgesichert", sagte Lüth. "Das wird ein rechtliches Nachspiel haben", fügte er hinzu.

Die erste Klausur der AfD-Fraktion seit dem Einzug der Partei in den Bundestag sollte am Freitagabend um 19.00 Uhr mit einem Abendessen beginnen. Zu dem Treffen im westpolnischen Stettin unweit der Grenze hatten sich etwa 70 der 91 Abgeordneten angemeldet. Am Montag wollen dann die Fraktionschefs Alice Weidel und Alexander Gauland bei einer Pressekonferenz über die Ergebnisse des Arbeitstreffens informieren.

mfh/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.