Steueraffäre NRW-Minister Samland zurückgetreten

Der nordrhein-westfälische Europaminister Detlev Samland hat sein Amt niedergelegt. Der Sozialdemokrat war wegen einer Steueraffäre in die Kritik geraten.


Detlev Samland hat rund 100.000 Mark nicht versteuert
DPA

Detlev Samland hat rund 100.000 Mark nicht versteuert

Düsseldorf - Samland hatte eingeräumt, rund 100.000 Mark aus Aufsichtsratsbezügen nicht versteuert zu haben. Die Staatsanwaltschaft Essen hatte deshalb gegen Samland ermittelt. Ministerpräsident Wolfgang Clement (SPD) nahm den Rücktritt mit großem Bedauern an.

Das Geld stammt aus einem Mandat im Aufsichtsrat der Rheinbraun AG, dem Samland von 1994 bis zum vergangenen Jahr als Arbeitnehmervertreter angehört hatte. Im Zusammenhang mit der Steueraffäre war Samland auch bei den Gewerkschaften in die Kritik geraten. Er hatte seine Aufsichtsratsbezüge nicht an die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung abgeführt. Die Gewerkschaften erwarten dies aber von ihren Mitgliedern. Samland gehört der ÖTV an.

Samland war nach der Landtagswahl im Mai vergangenen Jahres von Clement zum Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten ernannt worden. Von 1989 bis 1999 war er Mitglied des Europaparlaments.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.