Steuerreform Eichel sucht weitere Entlastung

Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) will angeblich Anfang März ein Konzept für eine neue Steuerreform vorlegen. Ziel sei vor allem eine Entlastung für die unteren Einkommensklassen. Zudem solle es eine grundlegende Steuervereinfachung geben.


Hans Eichel: Umsteuern
AP

Hans Eichel: Umsteuern

Berlin - Die Erleichterung für die Steuerzahler solle einem Bericht der "Welt am Sonntag" zufolge im einstelligen Milliarden-Bereich liegen. Eine weitere Senkung des Spitzensteuersatzes, der derzeit bei 45 Prozent liegt und 2005 auf 42 Prozent sinkt, werde dagegen ausgeschlossen.

Damit wolle Eichel Kritik aus den eigenen Reihen entgegentreten, der Steuerkompromiss im Vermittlungsausschuss habe vor allem Besserverdiener entlastet, schrieb das Blatt. Konkret seien drei Modelle in der Diskussion. Die erste Variante sehe vor, den Freibetrag bei der Einkommensteuer zu erhöhen. In der zweiten Variante werde der Eingangsteuersatz weiter gesenkt, der bisher bei 16 Prozent (2005: 15 Prozent) liegt. Das dritte Modell beinhalte eine Änderung des Progressionsverlaufs. So werde es im Finanzministerium für möglich gehalten, die Progressionskurve langsamer ansteigen zu lassen.

Finanziert werden sollten diese Erleichterungen durch den Abbau von Subventionen und Steuervergünstigungen. Schon vor mehreren Wochen habe Eichel eine entsprechende Arbeitsgruppe im Ministerium eingesetzt.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.