Streit in der CSU Sommerfeste mit Samba-Mädchen

Der Coburger CSU-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der Mittelstands-Union Bayern, Hans Michelbach, ist wegen der Bezahlung von Sommerfesten in Erklärungsnot - zu denen er auch mal Sambatänzerinnen einlud.

Von


Michelbach soll nach SPIEGEL-Informationen in den vergangenen Jahren regelmäßig eine Feier auf einem Schiff in Berlin, bei der auch mal Samba-Tänzerinnen auftraten, über die Mittelstands-Union Bayern abgerechnet haben. Auf dem Schiff hätten sich aber vor allem Freunde und Geschäftspartner des Politikers befunden.

Samba-Tänzerin (beim Karneval in Rio de Janeiro)
REUTERS

Samba-Tänzerin (beim Karneval in Rio de Janeiro)

Insgesamt klagen Mitglieder der Mittelstands-Union über Kosten in Höhe von rund 100.000 Euro, die nach ihrer Ansicht für die Ausflüge auf der Spree angefallen seien.

In zwei Briefen hat sich nach SPIEGEL-Informationen ein Vorstandsmitglied des Gremiums daher bei dem Abgeordneten beschwert. Das teure Spektakel solle über Michelbachs Wahlkreis abgerechnet werden, "oder er soll es selber bezahlen".

Am 26. März kommt es in der Münchner CSU-Landesleitung zu einem Krisengespräch zwischen dem Coburger Unternehmer und Vertreter der Mittelstands-Union.

Michelbach selbst ist die Aufregung ein Rätsel. "Es handelt sich nur um eine strittige Übernachtung in Höhe von 1000 Euro", erklärte er. Die Abrechnungen seien von den Kassenprüfern nicht beanstandet worden.



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.