Streit über Schengen-Abkommen Wie Dänemark die EU aufschreckt

Dänemark hat die EU in einen Streit über Grenzkontrollen gestürzt. Jetzt herrschen Überraschung, Empörung und Entsetzen. Ist die Reisefreiheit in Gefahr? Folgen andere EU-Staaten dem dänischen Beispiel? Ein Überblick über die wichtigsten Fragen zum Schengen-Streit.

Dänemark-Wappen an Grenzübergang: "Raum der Freiheit"?
DPA

Dänemark-Wappen an Grenzübergang: "Raum der Freiheit"?

Von und


Berlin - Verlassene Grenzstationen haben einen ganz eigenen, schaurig-schönen Charme. Wo man früher kontrollierte und sich die Autos stauten, da sind im vereinigten Europa heute die Schlagbäume abgebaut, mit Staub bedeckt sind die Scheiben der Grenzerhäuschen. Es stellt sich bei der Vorbeifahrt ein erhabenes Europagefühl ein. Besonders die Deutschen mit ihren neun zu Lande angrenzenden Nachbarn kennen das gut.

Zumindest an der nördlichen Grenze wird damit aber wohl bald Schluss sein. Schon in wenigen Wochen will Dänemark wieder permanente Kontrollen einführen - trotz des Schengen-Abkommens mit seinem Prinzip der Reisefreiheit. Dahinter steckt ein Deal der Minderheitsregierung von Lars Løkke Rasmussen mit der Rechtsaußenpartei (DF). Europa hat einen neuen Aufreger.

Politiker aus dem Europaparlament protestieren, die EU-Kommission verlangt Aufklärung von Dänemarks Regierung. Es geht um viel. Klar ist: Bröckelt die Reisefreiheit, droht dem Staatenbund nach Dauerstreit um die Griechen-Hilfen, Euro-Rettung und all den nationalen Eitelkeiten der Verlust eines der letzten verbliebenen identitätsstiftenden Elemente.

Heikel ist der dänische Vorstoß deshalb, weil sich längst auch schon andere Europäer das Schengen-Paket vorgenommen haben. Kürzlich etwa brachten Italien und Frankreich eine Verschärfung der Reiseregeln ins Spiel und sorgten für Wirbel in Brüssel. Jetzt beraten die EU-Innenminister über das Thema.

Wie geht es weiter? Was bedeutet die Entscheidung der Dänen? Wie reagiert die EU? Und was sagen die Deutschen? Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Schengen-Streit in der EU.

insgesamt 77 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
commandersheppard 12.05.2011
1. Typisch
In keiner einzigen Zeile wird genauer auf die Frage eingegangen warum ! die Dänen sich zu diesem Schritt entschlosen haben. " Dahinter steckt ein Deal der Minderheitsregierung von Lars Løkke Rasmussen mit der Rechtsaußenpartei DVP. " Das ist mehr als nur ein Deal. Hier geht es um den Wunsch einen Großteils der dänischen Bevölkerung ! Und dass wäre eine genaue Betrachtung wert, wenn man bereit ist die übliche Rassismus und Rechtspopulismus Keule nicht ! zu schwingen
Pandora 12.05.2011
2. Na und?
Zitat von sysopDänemark hat die EU in einen Streit über Grenzkontrollen gestürzt. Jetzt herrschen Überraschung, Empörung und*Entsetzen. Ist die Reisefreiheit in Gefahr? Folgen andere EU-Staaten dem dänischen Beispiel? Ein Überblick über die wichtigsten Fragen zum Schengen-Streit. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,762101,00.html
Das Vorzeigen eines Ausweises bedeutet doch nicht das Ende der Reisefreiheit, oder?
puqio 12.05.2011
3. Freiheit
Wir sind doch alle dafür, von ganz rechts bis ganz links, dass sich ehrliche unbescholtene Bürger der EU frei in unseren Ländern bewegen können sollen, aber das wir diese Freiheit unter keinen Umständen den kriminellen Subjekten aus außereuropäischen Ländern wie z. B. der Prostitutionsmaffia aus Vietnam gewähren wollen. Das ist doch alles nichts Neues. Es geht nur darum es endlich vernünftig zu regeln und umzusetzen. Und wenn unsere europäischen Politiker dazu unfähig sind, dann sollen sie besser Gebrauchtwagen verkaufen und das entsprechende Gehalt dafür beziehen. Und sich nicht fürstlich vergüten lassen ohne ihre Pflichten zu erfüllen.
hanspeter.b, 12.05.2011
4. Falsch
Zitat von sysopDänemark hat die EU in einen Streit über Grenzkontrollen gestürzt. Jetzt herrschen Überraschung, Empörung und*Entsetzen. Ist die Reisefreiheit in Gefahr? Folgen andere EU-Staaten dem dänischen Beispiel? Ein Überblick über die wichtigsten Fragen zum Schengen-Streit. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,762101,00.html
Italien hat der EU diese Diskussion aufgezwungen. Dänemarks Vorhaben ist die konsequente Reaktion auf Italiens Umgang mit afrikanischen Flüchtlingen.
NormanR, 12.05.2011
5. Wird auch Zeit
dass die EU mal aufgeschreckt wird aus ihrem Dornröschenschlaf zum Nachteil der Bürger!! Danke Danmark. tak tak
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.