Familie aus Nordrhein-Westfalen Geheime Rückholaktion für deutsche IS-Braut

In einer Geheimaktion ist eine IS-Anhängerin zusammen mit ihrer Familie von der Bundesregierung nach Deutschland zurückgeholt worden. Die Frau wurde nach der Landung sofort verhaftet.


Eine Familie aus Nordrhein-Westfalen, die vor Jahren mit ihren Kindern zum "Islamischen Staat" (IS) ausgereist war, ist am Donnerstag in einer geheim organisierten Aktion nach Deutschland zurückgeholt worden. Nach SPIEGEL-Informationen handelt es sich bei der Mutter um Carla Steinhauer aus Essen, die Anfang des Jahres aus dem Gebiet der Terrormiliz floh und sich seitdem in einem von der Türkei kontrollierten Lager in Syrien aufhielt. Der SPIEGEL hatte über den Fall berichtet (lesen Sie hier mehr).

Frauen und Kinder stehen in einer Schlange an einem Empfangsbereich für Menschen, die aus dem letzten noch von der Terrormiliz "Islamischer Staat" kontrollierten Gebiet im syrischen Baghus ankommen.
Gabriel Chaim/ DPA

Frauen und Kinder stehen in einer Schlange an einem Empfangsbereich für Menschen, die aus dem letzten noch von der Terrormiliz "Islamischer Staat" kontrollierten Gebiet im syrischen Baghus ankommen.

Die deutsche Botschaft in Ankara war maßgeblich an der Aktion beteiligt. Zwei Botschaftsmitarbeiter begleiteten Steinhauer und die Kinder auf ihrem Flug, die Mutter kam am Donnerstag nach der Landung in Haft. Die Flugkosten in Höhe von 1700 Euro übernahm eine deutsche Familienangehörige.

Nach SPIEGEL-Informationen ist Grundlage des Haftbefehls ein Verfahren wegen Kindesentziehung gegen Steinhauer. Im Jahr 2015 war die Mutter mit ihren Kindern nach Syrien geflohen, ihren deutschen Ehemann ließ sie zurück. Die Kinder befinden sich nun wieder in Obhut des Vaters.

Über die Rückkehr von früheren IS-Kämpfern und deren Familienangehörigen aus Syrien und dem Irak wird seit geraumer Zeit diskutiert. Ein Teil der Betroffenen ist in Lagern in den Kurdengebieten Syriens interniert. Sofern sie über einen deutschen Pass verfügen, haben sie grundsätzlich einen Anspruch darauf, wieder nach Deutschland einreisen zu können.

Die Bundesregierung will allerdings die Möglichkeit schaffen, künftig aktiven Dschihadisten mit doppelter Staatsangehörigkeit den deutschen Pass zu entziehen. Einen entsprechenden Gesetzentwurf beschloss das Bundeskabinett am Mittwoch. Für bisherige IS-Kämpfer gilt dies jedoch nicht.

Im Video: Deutsche IS-Frauen

SPIEGEL TV

rol/als/AFP

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.