Terror-Abwehr Schäuble beharrt auf Nutzung von Folter-Geständnissen

Bundesinnenminister Schäuble hat sich rigoros gegen Forderungen gewandt, im Anti-Terror-Kampf auf Informationen zu verzichten, die möglicherweise unter Folter erpresst wurden. "Wir werden auch in Zukunft jeden Hinweis nutzen, den wir bekommen können", sagte der CDU-Politiker in einem Interview.