Pfeil nach rechts

Terrorprozesse Die zweifelhaften Urteile der RAF-Tribunale

Zwielichtige Zeugen, Namensverwechslungen, Kollektivschuld-Konstruktionen: Bei den RAF-Verfahren der Siebziger und Achtziger standen die Richter unter enormem Druck - und machten Fehler. SPIEGEL ONLINE zeigt sechs Fälle, in denen Terroristen möglicherweise zu unrecht verurteilt wurden.
Ex-Terroristin Proll mit ihrem Anwalt (Archivbild): Neun Jahre fälschlich unter Mordverdacht

Ex-Terroristin Proll mit ihrem Anwalt (Archivbild): Neun Jahre fälschlich unter Mordverdacht

AP