Kabinett in Thüringen Tiefensee soll Wirtschaftsminister werden

Überraschung in Erfurt: Der frühere Verkehrsminister und Leipziger Oberbürgermeister Wolfgang Tiefensee soll Wirtschaftsminister in Thüringen werden. Im Gespräch für den Posten war bislang der bisherige Bildungsminister Matschie.

Politiker Tiefensee: Wichtiger Posten im Landeskabinett
DPA

Politiker Tiefensee: Wichtiger Posten im Landeskabinett


Erfurt - Wie SPIEGEL ONLINE aus Thüringer SPD-Kreisen bestätigt wurde, soll der frühere Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) dem künftigen Kabinett in Erfurt angehören - als Wirtschaftsminister.

Zuvor hatte die "Thüringer Allgemeine" über die Personalie berichtet. Die Besetzung mit Tiefensee ist eine Überraschung: Bislang galt der bisherige thüringische Bildungsminister Christoph Matschie für den Posten des Wirtschaftsministers als gesetzt.

Die SPD soll in der ersten rot-rot-grünen Landesregierung in Deutschland neben Wirtschaft auch die Kernressorts Finanzen und Inneres erhalten. Die Minister sollen am 5. Dezember unmittelbar nach einer Wahl des Linken Bodo Ramelow zum Ministerpräsidenten ernannt und im Landtag vereidigt werden.

Der 59 Jahre alte Tiefensee, der früher auch Oberbürgermeister von Leipzig war, ist derzeit Bundestagsabgeordneter. Er wurde in Gera geboren und habe damit auch eine persönliche Verbindung zu Thüringen, hieß es in Erfurt.

Nach Informationen der "Thüringer Allgemeinen" soll sich SPD-Bundeschef Sigmar Gabriel gegen Matschie ausgesprochen haben. Hinter Gabriel steht angeblich der frühere Thüringer Wirtschaftsminister Matthias Machnig, der inzwischen als Staatssekretär für Bundeswirtschaftsminister Gabriel arbeitet. Ein Sprecher Gabriels wies diese Meldung gegenüber SPIEGEL ONLINE auf das Schärfste zurück.

flo/anr/dpa

insgesamt 37 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
horstr 27.11.2014
1.
Wenn ich mich richtig an Leipzig erinnere, darf sich Erfurt auf einen echten Wirtschaftsaufschwung freuen, zumindest im Nachtleben...
magenbrot 27.11.2014
2. Ist das der Tiefensee den man landläufig
auch Flachwasser nennt ?
olddreamer 27.11.2014
3. Oh je, der Cellospieler!
Der schon als Verkehrsminister wenig bis nichts zuwege gebracht hat! Offenbar hat die SPD grosse Personalprobleme. So geht's mit voller Fahrt in die Versenkung!
seoul77 27.11.2014
4. Das wichtigste für die
Postenschieber beginnt.
The_Laser 27.11.2014
5. Interessante Wahl
Allerdings wäre es doch noch interessanter gewesen, wenn Die Linke den Wirtschaftsminister stellen würde. Da könnte Die Linke mal zeigen, wie gute Wirtschaftspolitik gehen kann, ohne Mangel- oder Planwirtschaft und ohne den Reichen hinterherzurennen und sie nur noch reicher zu machen. Schade... aber Ramelow wird ja die Führungskompetenz haben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.