Treffen der Jungen Union Guttenberg bezeichnet Grüne als Versager

Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg geht auf die Grünen los: Beim Deutschlandtreffen der Jungen Union warf er deren Führungsriege vor, sie zeichne sich nur durch die "bebende Unterlippe der Empörung" aus - in der Regierung würden sie stets versagen.

Karl-Theodor zu Guttenberg: Warnt vor "zelebriertem Krawall"
REUTERS

Karl-Theodor zu Guttenberg: Warnt vor "zelebriertem Krawall"


Berlin - Für die Junge Union ist Karl-Theodor zu Guttenberg der konservative Hoffnungsträger. Die mehreren hundert Mitglieder der Nachwuchsorganisation boten dem Verteidigungsminister bei ihrem Deutschlandtreffen in Berlin einen begeisterten Empfang. Die JUler streckten "KT"-Schildern in die Luft, als Guttenberg zum Lied "Hells Bells" der australischen Hardrocker AC/DC im Konrad-Adenauer-Haus zur Bühne schritt.

Guttenberg nutzte seinen Auftritt für scharfe Attacken gegen den neuen Hauptkonkurrenten - die Grünen. Deren Führungsriege zeichne nur die "bebende Unterlippe der Empörung" aus, sagte er. In der Regierungsverantwortung würde die Öko-Partei stets versagen.

Er frage sich daher, ob die guten Umfragewerte für die Grünen gerechtfertigt seien. Parteichef Cem Özdemir habe gut daran getan, sich für den Vorwurf zu entschuldigen, dass Baden-Württembergs Ministerpräsident Stefan Mappus beim Vorgehen gegen die Stuttgart-21-Gegner Blut habe sehen wollen. Guttenberg warnte die Demonstranten in Stuttgart, die Grenze zum "zelebrierten Krawall" zu überschreiten, etwa wenn Gesprächsangebote mit dem Argument "Mit Lügnern reden wir nicht" ausgeschlagen würden.

JU-Chef Philipp Mißfelder bezeichnete Guttenberg als "die Hoffnung derjenigen, die für konservative Werte in Deutschland stehen". Guttenberg sagte, wer gestalten wolle, braucht die Fähigkeit zur Führung." Führung heiße, auch unbequeme Wahrheiten zu sagen, Richtungen vorzugeben und Unbequemes gegen Widerstände durchzusetzen.

cte/dpa



insgesamt 216 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Riff 02.10.2010
1. Lippenbekenntnisse
Zitat von sysopVerteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) geht auf die Grünen los: Beim Deutschlandtag der Jungen Union warf er deren Führungsriege vor, sie zeichne nur die "bebende Unterlippe der Empörung" aus - in der Regierung würden sie stets versagen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,720932,00.html
Ob das geschickt ist, so eine dicke Lippe zu riskieren? Vielleicht muss er eines Tages mit der "Unterlippe" koalieren. Über das "Versagen in der Regierung" kann man ihm allerdings die Kompetenz nicht absprechen; da hat seine Partei Expertenwissen versammelt.
lmike, 02.10.2010
2. Keine Ahnung
Guttenberg sagte, wer gestalten wolle, braucht die Fähigkeit zur Führung." Führung heiße, auch unbequeme Wahrheiten zu sagen, Richtungen vorzugeben und Unbequemes gegen Widerstände durchzusetzen. aber Führer spielen wollen. Kann er bei den CDU-Kiddies machen...
fritzehü 02.10.2010
3. ...
Zitat von sysopVerteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) geht auf die Grünen los: Beim Deutschlandtag der Jungen Union warf er deren Führungsriege vor, sie zeichne nur die "bebende Unterlippe der Empörung" aus - in der Regierung würden sie stets versagen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,720932,00.html
Wenn er Recht hat, hat er Recht!
PeterSch 02.10.2010
4. Guttenberg hat den Durchblick
Herr Guttenberg gefällt mir immer besser. Der lässt sich nicht von den notorisch empörten Ökos und Linken beeinflussen. Der Mann hat E*** in der Hose. Es wäre wünschenswert, wenn auch andere Entscheidungsträger in der Union wieder deutlich mehr Farbe bekennen würden.
klickboom 02.10.2010
5. so nicht
Tja was haben die Grünen in ihrer Regierungszeit getan? Auslandskampfeinsatz, Hartz IV Sind das grüne Wahkkampfthemen gewesen? Also was die Grünen versprechen und was sie machen ist nicht immer im Sinne ihrer Wähler. Nun hetzen sie gegen Atomenergie, Kohleenergie wollen sie auch nicht. Dann wollen sie Elektroautos, nun woher soll der Strom kommen? Aus Wind- und Solarenergie jedenfalls nicht. Am Ende wird der Michel sich Strom aus dem Ausland importieren müssen und die letzten Industriestandorte machen das Licht aus. Warum haben sich die Grünen nicht die Atomendlagerproblematik gelöst in ihren 7 Jahren an der Macht mit Umweltminister? Warum glauben die Leute sie würden es jetzt lösen? Das sollte man immer bedenken wenn man Grüne wählen will.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.