Trittin zieht Gipfel-Bilanz Beharrlichkeit der EU führte zum Erfolg


Berlin - Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) hat den unter schwierigen Bedingungen abgelaufenen Bonner Weltklimagipfel als Durchbruch zur Rettung des Kyoto-Protokolls gewürdigt. Erstmals hätten sich Staaten zur Reduzierung ihres Treibhausgasausstoßes verpflichtet, sagte Trittin bei seiner Bilanz der Bonner Konferenz. Der Ratifizierungsprozess solle nun nach dem Kompromiss von Bonn noch 2002 abgeschlossen werden. Dem Bundestag solle das Protokoll noch im Herbst zur Ratifizierung vorgelegt werden.

Trittin sah in der Klimaschutz-Vereinbarung auch eine Antwort auf die Kritik an der Globalisierung. In Bonn sei für die Globalisierung ein "ökologischer Rahmen" gesetzt worden. Den Erfolg schrieb Trittin vor allem der Beharrlichkeit der Europäischen Union zu.





© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.