Truppenübungsplatz Bergen Zwei Bundeswehrangehörige sterben bei Panzerunfall

Bei einem schweren Unfall sind am Nachmittag zwei Bundeswehrangehörige getötet worden. Nach ersten Ermittlungen überrollte ein tonnenschwerer Kampfpanzer auf einem Übungsplatz einen Jeep der Truppe.

Bei einem Unfall auf dem Truppenübungsplatz Bergen sind am Dienstagnachmittag zwei Bundeswehrangehörige ums Leben gekommen. Nach ersten Informationen überrollte ein Kampfpanzer auf dem Schießübungsplatz der Bundeswehr einen Jeep der Truppe. Ein Bundeswehrkraftfahrer und ein Soldat, die aus dem Jeep das laufende Manöver von mehreren Panzern beobachteten, waren offenbar sofort tot.

Auf dem Schießübungsplatz trainiert die Bundeswehr vor allem mit »Leopard«-Panzern, die gut 60 Tonnen wiegen. Wie es zu dem tragischen Unfall kommen konnte, soll nun durch die Bundeswehr genau ermittelt werden.

Kramp-Karrenbauer sagt geplante Feierlichkeit ab

Die Meldung über den tragischen Unfall in Bergen sorgte in Berlin für Betroffenheit, sie platzte mitten in die laufende Übergabe des Ministeriums von Annegret Kramp-Karrenbauer an ihre Nachfolgerin Christine Lambrecht. Die noch amtierende Ministerin entschied umgehend, dass eine für den Abend geplante feierliche Verabschiedung ihres Staatssekretärs Thomas Silberhorn abgesagt wurde.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die designierte Vorsitzende des Verteidigungsausschusses zeigte sich betroffen. »Meine Gedanken sind bei den Angehörigen der beiden Opfer dieses tragischen Unglücks«, schrieb die FDP-Abgeordnete Marie-Agnes Strack-Zimmermann auf Twitter. Auch der Inspekteur des Heers schrieb auf Twitter von »einem tragischen Zwischenfall«.

mgb
Mehr lesen über