Kölner Silvesternacht Zahl der Anzeigen steigt auf 379

Bei der Polizei in Köln sind mittlerweile Hunderte Strafanzeigen eingegangen. Die angezeigten Vergehen ereigneten sich alle in der Silvesternacht, in etwa 40 Prozent der Fälle wird wegen Sexualstraftaten ermittelt.
Polizisten am Kölner Hauptbahnhof: Immer mehr Anzeigen

Polizisten am Kölner Hauptbahnhof: Immer mehr Anzeigen

Foto: Maja Hitij/ dpa

Die Zahl der Strafanzeigen zur Kölner Silvesternacht hat sich drastisch erhöht. Sie liege inzwischen bei 379, teilte die Kölner Polizei mit. Zuletzt war sie mit rund 170 angegeben worden.

In etwa 40 Prozent der Fälle ermitteln die Kriminalbeamten demnach wegen Sexualstraftaten. Die Ermittler konzentrierten sich auf Personen aus nordafrikanischen Ländern. Es müsse aber noch geprüft werden, ob diese mit konkreten Straftaten in Verbindung gebracht werden können.

kbl/dpa