Ehepaar besucht ohne Absprache mit Partei die Ukraine Grüne Beck und Fücks reisen nach Kiew

Als erste deutsche Politiker einer Regierungspartei sind die Grünen Marieluise Beck und ihr Mann Ralf Fücks nach SPIEGEL-Informationen nach Kiew gefahren. Der Besuch erfolgt auf eigene Initiative – Absprachen gab es nicht.

Als erste deutsche Politikerin ist Marieluise Beck gemeinsam mit ihrem Mann Ralf Fücks in die vom Krieg gebeutelte Ukraine gereist. Das hat Fücks dem SPIEGEL bestätigt. Das Grünen-Ehepaar sei »auf eigene Rechnung« vor Ort, es gab demnach keine Absprachen mit der Partei oder der Bundesregierung.

Laut Fücks kamen beide am frühen Morgen mit dem Nachtzug aus Lwiw in der umkämpften Hauptstadt Kiew an. Zuvor waren beide aus Polen in die Westukraine eingereist. Vor Ort postete Fücks ein Foto mit seiner Frau vor der deutschen Botschaft in Kiew.

»Wir haben sie übernommen«, schrieb Fücks im Scherz dazu. Unmittelbar vor dem russischen Einmarsch in die Ukraine hatte das Auswärtige Amt die Botschaft evakuiert.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Beide wollen bis Freitag in Kiew bleiben. Geplant sind mehrere Gespräche mit ukrainischen Abgeordneten sowie Vertreterinnen und Vertretern lokaler Denkfabriken. Ein mögliches Treffen mit ukrainischen Regierungsvertretern ist laut Fücks noch »in der Schwebe«.

Marielusie Beck war als Bundestagsabgeordnete lange Jahre osteuropäische Sprecherin ihrer Fraktion, 2017 schied sie aus dem Parlament aus. Ihr Ehemann Ralf Fücks stand der Heinrich-Böll-Stiftung vor, zuvor war er unter anderem Senator in Bremen gewesen. Vor fünf Jahren gründeten beide das Zentrum Liberale Moderne , eine Denkfabrik mit Sitz in Berlin.

»Never ever«

Beck kritisiert die aus ihrer Sicht zu geringe Unterstützung der deutschen Regierung im Ukrainekrieg seit Längerem. Vor ihrer Abreise hatte sie getwittert, die Deutschen seien nun gefragt, »wenn die Ukrainer schon ihren Kopf für uns hinhalten«. Putin werde sich »never ever« nur mit dem Angriff auf die Ukraine zufriedengeben.

In den vergangenen Tagen war auch der ehemalige CDU-Abgeordnete Jürgen Todenhöfer auf eigene Faust in die Ukraine gereist. In den kommenden Tagen will er nach Russland, kündigte er via Twitter an.

Russische Truppen hatten die Ukraine auf Befehl von Kremlchef Wladimir Putin Ende Februar völkerrechtswidrig angegriffen. Seither tobt ein blutiger Kampf vor allem um die Großstädte im Süden und Osten des Landes, Tausende Zivilisten kamen bereits ums Leben, viele Wohnblöcke und zivile Einrichtungen wie Schulen oder Krankenhäuser wurden von den Kremltruppen zu Trümmern gebombt.

Hinweis der Redaktion: In einer ersten Version hatten wir Marieluise Beck und Ralf Fücks als erste deutsche Politiker in der Ukraine seit Kriegsbeginn benannt. Der ehemalige CDU-Abgeordnete Jürgen Todenhöfer hatte jedoch bereits ab dem 18. März das Land bereist. Wir haben den Artikel entsprechend ergänzt.

mrc
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.