Umfrage CDU stürzt auf Vierjahrestief

Köhler ist weg, Koch will gehen, die Wahlen in NRW waren ein Debakel - die CDU und die Bundeskanzlerin sind in der Krise. Nach einer neuen Umfrage stürzt die Partei von Angela Merkel auf den schlechtesten Wert seit vier Jahren.

Kanzlerin Merkel: Forsa-Chef attestiert ihr "schwache Führungsleistung"
dpa

Kanzlerin Merkel: Forsa-Chef attestiert ihr "schwache Führungsleistung"


Hamburg - Die CDU hat weiter an Rückhalt in der Bevölkerung verloren. In der am Dienstag veröffentlichten Umfrage des Magazins "Stern" und des Fernsehsenders RTL büßte die CDU von ihrem bislang schlechtesten Ergebnis in diesem Jahr aus der Vorwoche weitere zwei Prozentpunkte ein und kam nur noch auf 30 Prozent. Dies sei der schlechteste Wert seit dem Spätsommer 2006.

Die SPD konnte dem Wahltrend zufolge von der Schwäche des politischen Gegners nicht profitieren und verharrte bei 26 Prozent. Keine Veränderungen gab es auch bei den Grünen (16 Prozent) und der FDP (sieben Prozent). Die Linke konnte sich um einen Punkt auf 13 Prozent verbessern.

Forsa-Chef Manfred Güllner führte das Tief der Union auf die verlorene Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen und den angekündigten Rücktritt von Hessens Ministerpräsident Roland Koch zurück. Bundeskanzlerin Angela Merkel zeige zudem eine schwache Führungsleistung. Außerdem hätten die Bürger Angst vor den anstehenden Sparbeschlüssen. Dieses Thema sorge bei den Jüngeren für Arbeitsplatz- und bei den Älteren für Inflationsängste.

Für die Erhebung hatte das Meinungsforschungsinstitut Forsa den Angaben zufolge 2003 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger vom 25. bis 28. Mai befragt.

anr/dpa/ddp

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.