Umfrage-Desaster Beck liegt 54 Punkte hinter Merkel

Minusrekord für Kurt Beck: 69 Prozent der Deutschen sind einer Umfrage zufolge unzufrieden mit der Arbeit des SPD-Chefs. Düster sieht es für Beck auch im Vergleich mit Kanzlerin Merkel aus - bei einer Direktwahl des Regierungschefs würden sich 68 Prozent für Merkel entscheiden, nur 14 für Beck.


Berlin - Seine Umfragekurve weist seit Monaten nach unten, und fast jedes Mal rutscht sie noch ein Stück weiter ab: Kurt Beck ist im Stimmungstief, die Zufriedenheit mit dem SPD-Chef ist jetzt auf einem neuen Tiefpunkt angelangt. Nur noch 23 Prozent der Bundesbürger sind dem ARD-"DeutschlandTrend" zufolge mit Becks Arbeit zufrieden. Er verliert damit einen Punkt im Vergleich zum Vormonat und erhält erneut die niedrigste Zustimmung, die für ihn je im ARD-"DeutschlandTrend" gemessen wurde. 69 Prozent der Bundesbürger sind der Umfrage zufolge mit Becks Arbeit nicht zufrieden.

Der SPD-Chef liegt in der Umfrage zudem abgeschlagen hinter Kanzlerin Angela Merkel: Wenn der Bundeskanzler direkt gewählt werden könnte, würden sich 68 Prozent der Bundesbürger für die Amtsinhaberin entscheiden und nur 14 Prozent für Beck - ein Vorsprung von 54 Prozentpunkten für Merkel. Es ist der bisher stärkste gemessene Vorteil für die Kanzlerin.

Die CDU-Chefin legte damit im Vergleich zum Vormonat um zwei Prozentpunkte zu, Beck verlor zwei Punkte. Im direkten Vergleich zwischen Merkel und Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) waren unverändert 55 Prozent für Merkel, während Steinmeier mit 26 Prozent fünf Punkte weniger erhielt als im April.

Ähnlich negativ wie Beck wird Linkspartei-Chef Oskar Lafontaine beurteilt. Mit seiner Arbeit sind der Erhebung zufolge 70 Prozent nicht zufrieden und nur 20 Prozent zufrieden.

Bei der sogenannten Sonntagsfrage erhielt die Union unverändert 37 Prozent, die SPD verbesserte sich um einen Punkt auf 27 Prozent. Die Grünen verloren einen Punkt und lagen bei zehn Prozent, die Linke und die FDP lagen unverändert bei zwölf beziehungsweise zehn Prozent.

Die Liste der beliebtesten Parteipolitiker führt im Mai der Umfrage zufolge Merkel an. 68 Prozent der Bundesbürger (minus drei im Vergleich zum Vormonat) sind mit ihrer Arbeit zufrieden. Auf Platz zwei folgt Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) mit 66 Prozent (minus eins).

Für die Umfrage im Auftrag der ARD-"Tagesthemen" hat das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap von Montag bis Dienstag dieser Woche 1000 Wahlberechtigte bundesweit telefonisch befragt.

hen/Reuters/ddp



insgesamt 1534 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hyäne 09.04.2008
1.
Zitat von sysopBeck, Steinbrück, Steinmeier - in der SPD scheint das Ringen um die Kanzlerkandidatur schon begonnen zu haben. Wer hat Ihrer Meinung nach am ehesten das Zeug zum Bundeskanzler?
Keiner von denen.....aber die http://www.berlin.spd.de/servlet/PB/menu/1673563/index.html würde ich sofort wählen
afetes 09.04.2008
2.
Keiner
Klo, 09.04.2008
3.
Zitat von sysopBeck, Steinbrück, Steinmeier - in der SPD scheint das Ringen um die Kanzlerkandidatur schon begonnen zu haben. Wer hat Ihrer Meinung nach am ehesten das Zeug zum Bundeskanzler?
Nicht einer.
SaT 09.04.2008
4.
Zitat von sysopBeck, Steinbrück, Steinmeier - in der SPD scheint das Ringen um die Kanzlerkandidatur schon begonnen zu haben. Wer hat Ihrer Meinung nach am ehesten das Zeug zum Bundeskanzler?
Stimmt –leider könnte es dazu kommen, dass es trotzdem einer von denen wird :-(
tomkater 09.04.2008
5.
Zitat von sysopBeck, Steinbrück, Steinmeier - in der SPD scheint das Ringen um die Kanzlerkandidatur schon begonnen zu haben. Wer hat Ihrer Meinung nach am ehesten das Zeug zum Bundeskanzler?
Nicht einmal als Parteimitglied würde ich einen von denen wählen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.