Umfrage Große Mehrheit der Deutschen gegen Brexit

Die Briten sind gespalten, ob sie in der EU bleiben oder gehen wollen. Die Deutschen hingegen haben laut einer SPIEGEL-Umfrage eine klare Meinung.
Deutsche Royal-Fans in Berlin

Deutsche Royal-Fans in Berlin

Foto: © Stefanie Loos / Reuters/ REUTERS

Bitte geht nicht! Mit 79 Prozent wünscht eine große Mehrheit der Deutschen, dass die Briten sich gegen einen Brexit entscheiden und in der EU bleiben. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Forschung für den SPIEGEL hervor. (Lesen Sie hier die ganze Geschichte im neuen SPIEGEL.)

Die meisten Gegner eines Brexit gibt es mit 89 Prozent bei den Anhängern der CDU/CSU, bei Anhängern von SPD und Grünen sind es 86 Prozent. Unter den Anhängern der Linken sind 69 Prozent gegen einen Austritt Großbritanniens, bei Anhängern der rechtspopulistischen AfD sind es nur 56 Prozent.

Die Briten stimmen am 23. Juni in einem Referendum darüber ab, ob ihr Land Teil der EU bleibt oder nicht. Meinungsumfragen zufolge zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen ab, dessen Ausgang bis zuletzt völlig offen bleiben dürfte.

Mehr als die Hälfte der befragten Deutschen, 53 Prozent, geht davon aus, dass ein Brexit keine Auswirkungen auf die wirtschaftliche Situation in der Bundesrepublik hätte. 36 Prozent glauben, dass es Deutschland nach einem EU-Austritt der Briten wirtschaftlich schlechter ginge.

13 Prozent der Befragten sprechen sich dafür aus, dass auch Deutschland anstreben sollte, die EU zu verlassen; 83 Prozent sind dafür, in der EU zu bleiben. Unter Arbeitern sprachen sich nur 71 Prozent für den Verbleib in der EU aus, bei Selbstständigen und Freiberuflern waren es 92 Prozent.

Das Institut TNS Forschung befragte am 7. und 8. Juni 1025 wahlberechtige Deutsche, die durch eine Zufallsauswahl ermittelt wurden.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble warnt im SPIEGEL vor den Folgen eines Brexit. "Wir könnten als Antwort auf einen Brexit nicht einfach mehr Integration fordern", sagte der CDU-Politiker. Der Austritt der Briten könne zudem negative Folgen für die Partnerländer haben, warnte Schäuble. "Aber meine Amtskollegen in der Eurozone und ich werden alles tun, um diese Folgen zu begrenzen. Wir bereiten uns auf alle möglichen Szenarien vor, um die Gefahren einzudämmen."

Videoumfrage: Soll Großbritannien raus aus der EU?

SPIEGEL ONLINE