Umfrage Rot-Grün liegt in Hamburg deutlich vorn

In Hamburg mehren sich die Anzeichen für einen Regierungswechsel am 20. Februar. Einer neuen Umfrage zufolge kann Rot-Grüne mit einer klaren Mehrheit von 60 Prozent rechnen. SPD-Spitzendkandidat Olaf Scholz liegt in der Beliebtheit zudem weit vor seinem CDU-Rivalen Christoph Ahlhaus.


Hamburg - In Hamburg herrscht gut fünf Wochen vor der Bürgerschaftswahl laut einer Umfrage von Infratest dimap eine stabile Wechselstimmung. 62 Prozent der Wahlberechtigten sprechen sich demnach für einen von der SPD geführten Senat aus. Nur 9 Prozent wünschten sich eine Alleinregierung der SPD, teilte am Donnerstag der NDR mit, der die Umfrage in Auftrag gegeben hatte.

Die SPD bleibt in der Umfrage mit unverändert 43 Prozent stärkste Kraft. Die Grünen rutschen im Vergleich zum Vormonat um 2 Punkte auf 17 Prozent ab. Damit käme Rot-Grün auf eine klare Mehrheit von 60 Prozent. Die CDU verbessert sich im Vergleich zum Dezember um 4 Punkte auf 26 Prozent. Die Linke verliert 2 Punkte und kommt derzeit auf 5 Prozent, die FDP verharrt bei 4 Prozent und würde damit erneut an der Fünfprozenthürde scheitern.

SPD-Spitzenkandidat Olaf Scholz bekommt von 56 Prozent der Befragten gute Noten, Amtsinhaber Christoph Ahlhaus (CDU) hingegen nur von 28 Prozent. Damit liegt er gleichauf mit der Spitzenkandidatin der GAL, Anja Hajduk, die ebenfalls auf einen Zustimmungswert von 28 Prozent kommt. Den geringsten Rückhalt haben Dora Heyenn, Spitzenkandidatin der Linken (9 Prozent), und die FDP-Spitzenkandidatin Katja Suding (6 Prozent).

ffr/dpa



insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gunman, 13.01.2011
1. Was sonst?
Zitat von sysopIn Hamburg mehren sich die Anzeichen für einen Regierungswechsel am 20. Februar. Einer neuen Umfrage zufolge kann Rot-Grüne mit einer klaren Mehrheit von 60 Prozent rechnen. SPD-Spitzendkandidat Olaf Scholz liegt in der Beliebtheit zudem weit vor seinem CDU-Rivalen Christoph Ahlhaus. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,739364,00.html
Was sonst? Ändert das was daran, dass Hamburg immer noch oder schon wieder pleite ist? Ich würde mir gerade nicht wünschen, hier zu regieren, es sei denn, ich bin auf so einen "Fleischtopt" scharf, wie ihn die zu vergebenden Ämter jeweils beinhalten.
gewgaw 13.01.2011
2. Rot-Grün in Hamburg?
Dann kann man diesen Stadtstaat auch schon den Hasen geben.
marl7 13.01.2011
3. Na, wenn...
.. Hamburg so pleite ist, dann brauchen wir ja endlich erstmals nicht mehr in den Länderfinanzausgleich einzahlen, oder wie ist das?
Crom 13.01.2011
4. Rot ohne Grün
Bei den Zahlen wäre auch eine absolute Mehrheit der SPD möglich, falls die Linken draußen bleiben.
Juergen Wolfgang, 13.01.2011
5. wsd
Zitat von sysopIn Hamburg mehren sich die Anzeichen für einen Regierungswechsel am 20. Februar. Einer neuen Umfrage zufolge kann Rot-Grüne mit einer klaren Mehrheit von 60 Prozent rechnen. SPD-Spitzendkandidat Olaf Scholz liegt in der Beliebtheit zudem weit vor seinem CDU-Rivalen Christoph Ahlhaus. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,739364,00.html
was wird sich ändern? nichts! Andere sitzen nun am Fresstrog aber die CDU gehört endlich mal abgewatscht gefolgt von der FDP Nur ist SPD und Grüne auch nicht besser diese 4 sogenannte Volksparteien können untereinander namen tauschen wie sie wolen. Es bleibt immer Korruption und Vetterleswirtschaft übrig pfui Teufel
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.