Umfrage SPD und Union gewinnen leicht an Zustimmung

Verschiebungen im Meinungsbild: Union, Grüne und SPD legen in der Wählergunst leicht zu, FDP und die Linke verlieren. Den Papst-Besuch im Nahen Osten bewerten die Deutschen kritisch - eine Mehrheit traut Benedikt XVI. nicht zu, zwischen den Konfliktparteien zu vermitteln.


Köln - Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, würden 35 Prozent der Befragten die Union wählen. 28 Prozent würden sich für die SPD entscheiden, 13 Prozent für die FDP, zwölf Prozent für die Grünen und neun Prozent für die Linke. Im Vergleich zur Vorwoche gewinnen dabei Union, SPD und Grüne einen Prozentpunkt, FPD und Linke verlieren einen Prozentpunkt.

Die Mehrheit der Bundesbürger glaubt nicht, dass die Reise von Papst Benedikt XVI. durch den Nahen Osten für Entspannung und Toleranz zwischen den Religionen sorgt. Entsprechend äußerten sich 54 Prozent der Befragten einer Infratest-dimap-Umfrage für das ARD-Morgenmagazin. 36 Prozent der befragten Bürger sind der Meinung, dass die Papst-Reise die Religionen näher bringt. Benedikt beendet am Freitag seine Reise ins Heilige Land.

Auf die Frage, wie die Preisentwicklung von Waren und Dienstleistungen im Vergleich zum letzten Jahr empfunden wird, antworteten 49 Prozent, die Preise seien etwas teurer geworden. 25 Prozent empfinden die Preise als stabil, jeweils 11 Prozent der Befragten glauben, dass die Preise sehr viel teurer beziehungsweise etwas billiger geworden seien, und 1 Prozent hält die Preise für sehr viel billiger.

Infratest-dimap befragte am 12. bis 13. Mai 1.000 Bundesbürger.

beb/AP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.