Umfrage Union und SPD legen vor Superwahltag zu

Kurz vor den drei Landtagswahlen am Sonntag haben sich Union und SPD in der Wählergunst verbessert. Trotz des Koalitionsstreits über Einbürgerungsregeln konnten Christ- und Sozialdemokraten bei einer Umfrage zulegen.


Köln - Bei der heute veröffentlichten Infrates-Umfrage im Auftrag des ARD-"Morgenmagazins" antworteten 41 Prozent der Befragten, sie würden CDU/CSU wählen, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre. Das war ein Prozentpunkt mehr als in der Vorwoche. 31 Prozent sagten der Umfrage zufolge, sie würden sich für die SPD entscheiden. Das war ebenfalls ein Prozentpunkt mehr als in der Woche zuvor.

Die FDP fiel um einen Prozentpunkt auf acht Prozent zurück. Die Grünen blieben bei neun Prozent. Ebenfalls unverändert war die Linkspartei mit acht Prozent. Für die sonstigen Parteien sprachen sich drei Prozent aus - ein Prozentpunkt weniger als vor einer Woche.

Weiter fragte Infratest dimap, ob die Bürger nach den Landtagswahlen am Sonntag weitere tief greifende Reformen erwarten, die zum Teil auch harte soziale Einschnitte bedeuten würden. Darauf antworteten 48 Prozent der Befragten, sie gingen von Reformen nach den Wahlen aus. Ebenfalls 48 Prozent erwarteten keine Neuerungen und Kürzungen.

Am Sonntag werden in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt neue Parlamente gewählt.

als/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.