Umfrage Union verliert absolute Mehrheit

Die Union hat zum ersten Mal seit fünf Monaten in einer Umfrage bei der Sonntagsfrage Stimmen verloren. Der ARD-Erhebung zufolge wäre es mit der absoluten Mehrheit vorbei. Allerdings kommen die Verluste der CDU/CSU nicht der Regierungskoalition zugute.


Berlin - Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, verlören CDU und CSU drei Punkte und kämen gemeinsam nur noch auf 48 Prozent, heißt es in einer am Freitag veröffentlichten Infratest-Dimap-Umfrage im Auftrag der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin". Gewinner wären dagegen FDP und PDS, die beide um einen beziehungsweise zwei Punkte auf 7 und 5 Prozent zulegen könnten. SPD und Grüne blieben - weiter stark abgeschlagen hinter der Union - aber stabil bei 26 beziehungsweise 10 Prozent.

Auch bei der Frage nach einer Kanzlerdirektwahl liegt die SPD hinten. Der Umfrage zufolge bekäme Kanzler Gerhard Schröder (SPD) im Wahlduell gegen Angela Merkel nur 37 Prozent, die CDU-Vorsitzende dagegen 44 Prozent.

Kaum besser sähe das Ergebnis aus, sollte Schröder noch einmal gegen den CSU-Vorsitzenden Edmund Stoiber antreten. Das Verhältnis läge laut Umfrage bei 38 zu 44 Prozent.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.