Umfrage Viele Deutsche finden CDU zu konservativ

Viele Christdemokraten bangen um das konservative Profil der CDU - doch in der Bevölkerung ist die Einschätzung laut einer aktuellen Umfrage anders: Einem großen Teil der Bundesbürger ist die Partei nicht modern genug.

Bundeskanzlerin und Parteichefin Merkel: Wohin steuert die CDU?
dapd

Bundeskanzlerin und Parteichefin Merkel: Wohin steuert die CDU?


Köln - Mehr rechts? Mehr links? Mehr Steinbach? Mehr von der Leyen? Viele Deutschen sprechen sich in der Debatte über die Positionierung der CDU eher für eine Modernisierung der Parteilinie aus. Das ergab eine Umfrage für den Deutschland-Trend von Infratest dimap im Auftrag des ARD-"Morgenmagazins".

Demnach sind 37 Prozent der Meinung, dass die CDU mit ihren heutigen politischen Standpunkten zu konservativ aufgestellt ist. Die Gegenposition nehmen 32 Prozent ein. Sie finden, dass die Christlich Demokratische Union zu wenig konservativ ist. 15 Prozent denken, dass sich die Partei genau richtig positioniert.

Selbst bei den Anhängern der CDU gibt es einen relevanten Prozentsatz, dem die eigene Partei zu unzeitgemäß ist: Jeder fünfte denkt so. Aber auch jedem dritten CDU-Anhänger ist die eigene Partei nicht konservativ genug.

Nach der Ankündigung der Vertriebenenpräsidentin Erika Steinbach über ihren Rückzug aus dem Parteivorstand war in der CDU eine Diskussion über das konservative Profil der Partei voll entbrannt. Es gibt Befürchtungen, die konservativen Wähler zu verprellen und möglicherweise der Gründung einer neuen Partei rechts von der Union Vorschub zu leisten. Die Parteioberen bemühen sich jetzt, den Eindruck zu widerlegen, die Partei vernachlässige ihren konservativen Flügel.

Grüne im Dauerhoch

Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, gäbe es ein Rekordergebnis für die Grünen. Im Deutschland-Trend kämen sie auf 18 Prozent - der höchste jemals in dem Umfrage-Barometer gemessene Wert. In der von Infratest dimap durchgeführten Umfrage gaben 32 Prozent der Befragten an, sie würden CDU/CSU wählen. 29 Prozent würden sich für die SPD entscheiden, 10 Prozent für die Linke, 6 Prozent für die sonstigen Parteien und 5 Prozent für die FDP, die damit knapp in den Bundestag einziehen könnte.

Im Vergleich zum Deutschland-Trend vom 2. September hat die SPD einen Prozentpunkt verloren, die Grünen haben einen Punkt gewonnen. Die Stimmen für Union, FDP und die Linke blieben unverändert.

In anderen Umfragen hatten die Grünen allerdings bereits vergleichbare oder sogar noch bessere Werte erzielen können. So erreichten sie in dem wöchentlichen Wahltrend von "Stern" und RTL vor zwei Tagen sogar 22 Prozent. Das war der dort beste jemals gemessene Wert. Seit Anfang des Jahres steigt die Kurve der Grünen in Umfragen nahezu ausnahmslos nach oben an.

ler/apn



insgesamt 1024 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ewspapst 13.09.2010
1.
Zitat von sysopEine Partei ringt um ihren Kurs: Nach dem Rückzug von Vertriebenen-Präsidentin Steinbach kommt die CDU nicht zur Ruhe - führende Politiker betonen nun demonstrativ den Konservatismus in der Union. Verliert die CDU ihr konservatives Profil?
Wenn Sie uns nun noch sagen, was mit "Konservatismus" der CDU gemeint ist, dann könnte man darauf autworten.
kdshp 13.09.2010
2.
Verliert die CDU ihr konservatives Profil? Hallo, die frage ist doch falsch! Es müßt eheißen "HAT die CDU noch ein konservatives Profil?
MonaM 13.09.2010
3. Was heißt das?
Zitat von sysopEine Partei ringt um ihren Kurs: Nach dem Rückzug von Vertriebenen-Präsidentin Steinbach kommt die CDU nicht zur Ruhe - führende Politiker betonen nun demonstrativ den Konservatismus in der Union. Verliert die CDU ihr konservatives Profil?
Es wird dauernd davon geredet. Ich wüsste gerne mal konkret, wie und wodurch dieses "konservative Profil" beschädigt oder gar verloren gegangen sein soll.
Dino, 13.09.2010
4.
Zitat von sysopEine Partei ringt um ihren Kurs: Nach dem Rückzug von Vertriebenen-Präsidentin Steinbach kommt die CDU nicht zur Ruhe - führende Politiker betonen nun demonstrativ den Konservatismus in der Union. Verliert die CDU ihr konservatives Profil?
Netter Versuch diese Problematik gleich wieder mit geschichtlichem Revanchismus zu verunglimpfen. Die Frage dieses Forums ist schon falsch gestellt und sollte besser lauten: Warum hat die CDU ihr konservatives Profil verloren und warum hat Frau Steinbach damit überhaupt nichts zu tun? Inwieweit die CDU innerparteilich um einen konservativen Kurs ringt, ist mir bisher verborgen geblieben. Sollte diese Diskussion in der CDU jemals ernsthaft geführt werden, wäre ich froh. Leider wird es, wenn überhaupt, nur um Machterhalt gehen.
sysop 13.09.2010
5. # 4
Verfolgen Sie die aktuelle Berichterstattung in den Medien: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,717107,00.html
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.