Newsblog Das war Der Morgen @SPIEGELONLINE am 9.6.2017

Die Nachrichten, Themen und die Presseschau aus Deutschland und der Welt - hier zum Nachlesen.

Mit


Michael Kröger
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Michael Kröger beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
Der Saudische Fußball-Verband hat sich für die Verweigerung der Schweigeminute für die Opfer des T erroranschlags in London entschuldigt . Die Spieler hätten nicht beabsichtigt, das Gedenken an die Opfer zu stören oder Hinterbliebene zu verletzen, hieß es in einer Mitteilung vom Freitag. Der Verband verurteile jeglichen Terrorismus und Extremismus und spreche den Familien der Opfer sowie Großbritanniens Regierung und Volk sein aufrichtiges Beileid aus.    Beim dem WM-Qualifikationsspiel in Adelaide Reihe hatten einige Spieler der Mannschaft Saudi Arabiens unbeirrt ihr Aufwärmprogramm fortgesetzt, Während die australische Startelf nebeneinander am Mittelkreis Aufstellung genommen hatte und der Terroropfer gedachte. Das Verhalten der Spieler vor dem WM-Qualifikationsspiel in Australien hatte für Pfiffe aus dem Publikum gesorgt.   6/9/17 7:02 AM Und damit endet der "Morgen" für diese Woche wieder. Ich verabschiede mich und empfehle Ihnen, immer mal wieder SPIEGEL ONLINE aufzurufen. Zu den wichtigsten Themen wird heute die britische Unterhauswahl zählen. Meine Kollegen vom Politikressort tragen die wichtigsten Stimmen zusammen und analysieren die Folgen für Großbritannien und die EU . Das Wissenschaftsressort wird sich mit dem Plastikmüll an den Stränden befassen. Und Wirtschafts-Kolumnist Thomas Fricke erklärt, warum es so selten zu Steuersenkungen kommt und warum sie dann so wenig Wirkung entfalten.    Ich wünsche Ihnen ein erholsames Wochenende. 6/9/17 6:53 AM     Die Wetteraussichten sind heute eher durchwachsen . Im Osten scheint in den Vormittagsstunden noch die Sonne . Dann trüben dichten Wolkengebiete von Westen kommend den Himmel, die auch einzelne Regenschauer und Gewitter mit sich bringen. Dahinter lockert die Bewölkung meist wieder stärker auf, es sind aber noch örtlich Schauer und Gewitter möglich. Die Temperatur steigt in der Westhälfte auf 18 bis 24 Grad, sonst auf 25 bis 29 Grad.    Am Wochenende kommt insbesondere in der südlichen Landeshälfte immer häufiger die Sonne zum Vorschein. Im Norden ziehen teilweise dichtere Wolkenfelder durch. Näheres zum Wetter in Ihrer Region können Sie hier erfahren. Smartphone-Nutzern empfehle ich diesen Link . Foto: dpa 6/9/17 6:40 AM Nach einem starken Start zu Jahresbeginn  traut die Bundesbank der deutschen Wirtschaft 2017 ein noch kräftigeres Wachstum zu als zuletzt erwartet. Die Notenbank korrigierte ihre Konjunkturprognose für das laufende Jahr nun um plus 0,1 Prozentpunkte auf 1,9 Prozent. Präsident Jens Weidmann sprach gestern von "einer breit angelegten, recht kräftigen konjunkturellen Aufwärtsbewegung ".  6/9/17 6:36 AM In einem Ausgehviertel in  Washington sind zwei Polizisten und ein städtischer Mitarbeiter von einem Auto angefahren und verletzt worden. Die beiden Insassen des Fahrzeugs konnten festgenommen werden, wie die Polizei gestern Abend mitteilte. Bei ihnen wurde eine Waffe gefunden . Den Angaben nach streiften sie mit ihrem schnell fahrenden Wagen die beiden Fahrradpolizisten, bevor sie im Viertel Adams Morgan über eine Kreuzung rasten und dabei einen geparkten Lkw rammten. Ein Beamter sei in einem äußerst kritischen Zustand , die Verletzungen der beiden anderen seien nicht lebensbedrohlich. Die Polizei werde nun prüfen , ob die Tat einen terroristischen Hintergrund habe, hieß es.  6/9/17 6:32 AM Ob Theresa May diese Aussage schon bereut? "Wenn ich nur sechs Sitze verliere , dann verliere ich diese Wahl und Jeremy Corbyn wird mit Europa am Verhandlungstisch sitzen" - am 20. Mai schrieb die britische Premierministerin das auf Twitter. Nach Veröffentlichung der ersten Wahlprognose gestern Abend verbreitete sich der Post schnell in den sozialen Netzwerken. Inzwischen steht fest, dass May die Wahl krachend verloren hat.    6/9/17 6:24 AM Musiker Brian May scheint ein Fan von Gesellschaftsspielen zu sein - jedenfalls hat der Gitarrist der legendären Band Queen gemeinsam mit seinen Kollegen mehr als eineinhalb Jahre an einer eigenen Monopoly-Version gearbeitet. "Es ist nur ein Spiel, stimmt - aber was für ein Spiel", sagte der 69-Jährige in einem Video, in dem er die neue Version des Spieleklassikers vorstellt. "Wenn man es spielt, soll man sich fühlen wie auf Tour", so May. "Du bist mit der Band unterwegs, hast Erfolge und all die Meilensteine passieren auch dir."  In dem 18 Minuten langen Video diskutiert May ausführlich die Regeln des Spieleklassikers und die Unterschiede zur bekannten Version: Als Spielfiguren sind unter anderem eine Gitarre und ein Staubsauger vorhanden - eine Anspielung auf das "I Want to Break Free"-Video. Die Bahnhöfe sind die großen Hit-Alben der Band. Statt eines Hotels wird eine große Bühne gebaut. Das Spiel soll am 23. Juni auf den Markt kommen.     6/9/17 6:18 AM Herbert  Feuerstein  gibt keine Interviews zu seinem 80. Geburtstag am 15. Juni. Er habe sich weitgehend ins Privatleben zurückgezogen , teilt seine Sprecherin mit. Dafür will aber sein langjähriger Sketch-Partner Harald Schmidt etwas sagen. Was fällt ihm als erstes ein, wenn er an Herbert Feuerstein denkt? "Frauen." Immerhin ist der Mann in dritter Ehe verheiratet, und seine derzeitige Frau ist 35 Jahre jünger als er.  Schmidt und Feuerstein bildeten Jahre lang ein kongeniales Duo bei "Schmidteinander". Hier ein legendärer "gemeinsamer" Auftritt der beiden gelang zu Feuersteins 70. Geburtstag:          6/9/17 6:09 AM Nach der Wahlschlappe der britischen Premierministerin Theresa May ist nach Einschätzung von Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer eine Einigung mit Großbritannien bei den Brexit-Verhandlungen wahrscheinlicher geworden. Zwar sei völlig offen, wie die nächste britische Regierung aussehen werde, auch Neuwahlen seien möglich, sagte Krämer. "Aber eines ist sicher: Der harte Brexit wurde gestern abgewählt ".  Trotz aller Unsicherheit herrsche zumindest Zuversicht, "dass der Kollisionskurs von May gestoppt werden kann - und zwar selbst für den Fall, dass es ihr gelingt, eine Regierung unter konservativer Führung zu bilden". Die EU habe starkes Interesse , sich mit London am Ende zumindest auf eine Freihandelszone , möglicherweise auch auf eine Zollunion zu einigen.  6/9/17 6:05 AM Mit der Erweiterung einer schwarzen Liste angeblicher Terror-Unterstützer erhöhen vier arabische Länder den Druck auf Katar . Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Ägypten und Bahrain ergänzten eine bereits bestehende Aufstellung um 59 Personen und zwölf Organisationen aus verschiedenen Ländern, die einen Bezug zu Katar haben. Wie aus einer Veröffentlichung der saudischen Nachrichtenagentur hervorgeht, sind unter den 18 genannten Katarer mutmaßliche Financiers von Extremistenorganisationen ebenso wie prominente Geschäftsleute, Politiker und hochrangige Mitglieder der Herrscherfamilie des Emirats. Katar wies die Anschuldigungen als substanzlos zurück.  6/9/17 6:02 AM     Vor dem Confederations Cup in Russland muss die deutsche Nationalmannschaft noch eine Pflichtaufgabe in der Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 erledigen. Bundestrainer Joachim Löw schließt mit seinem Nachwuchs-Kader heute Abend mit dem Abschlusstraining in Herzogenaurach die Vorbereitung auf das Punktspiel am Samstag (Anstoß 20.45 Uhr/Liveticker auf SPIEGEL ONLINE) in Nürnberg gegen San Marino ab.  Die rund 30.000 erwarteten Fans sollen ihr Kommen nicht bereuen. "Man will nicht nur gewinnen, sondern effektiv die Torchancen nutzen", sagte Manager Oliver Bierhoff zur Zielsetzung. Die Richtmarke bei den Toren ist mit dem 8:0 aus dem Hinspiel gesetzt.  Foto: dpa 6/9/17 5:56 AM Der Chef der EU-feindlichen UK Independence Party (Ukip), Paul Nuttall , wird nicht ins Parlament einziehen . Der 40-Jährige war bei der Parlamentswahl im Wahlkreis Boston und Skegness angetreten, wurde aber nur Dritter . Der konservative Abgeordnete Matt Warman vertritt weiterhin den Wahlkreis im ostenglischen Lincolnshire.  Ukip konnte auch seinen einzigen früheren Sitz nicht wieder gewinnen . Der Ukip-Abgeordnete Douglas Carswell hatte im März sein Mandat aufgegeben. Der Ukip-Kandidat in seinem ehemaligen Wahlkreis Clacton unterlag den Kandidaten der Konservativen und von Labour. 6/9/17 5:54 AM Ermittler haben in der mexikanischen Urlaubsregion Los Cabos ein Massengrab entdeckt. Mindestens 14 Leichen seien gefunden worden, teilte die örtliche Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Sie seien bereits stark verwest gewesen. Forensiker entnahmen Gewebeproben, um die Toten zu identifizieren. In dem beliebten Urlaubsgebiet im Bundesstaat Baja California Sur hatte die Kriminalität zuletzt zugenommen . Die Sicherheitsbehörden machen Revierkämpfe zwischen verfeindeten Banden für die jüngste Gewaltwelle verantwortlich. 6/9/17 5:51 AM Der Bundesverfassungsschutz zeigt sich besorgt über das Ausmaß chinesischer Übernahmen in Deutschland . Zum Teil seien gerade die Unternehmen von chinesischen Firmen gekauft worden, die in der Vergangenheit Ziel von Spionage geworden seien, sagte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen gestern Abend in Berlin. "Wir haben festgestellt, dass die Zahl der Cyberspionage-Angriffe mit mutmaßlich chinesischem Hintergrund im vergangenen Jahr deutlich abgenommen hat", erklärte Maaßen auf einer Veranstaltung der Initiative Wirtschaftsschutz. Zugleich habe sich die Zahl der Unternehmenskäufe versiebenfacht . Es gebe die Gefahr, dass diese Firmen in Deutschland "ausgeschlachtet" werden sollen. Seine Behörde warne die Bundesregierung entsprechend - es sei aber eine politische Entscheidung, "inwieweit man hier dann regulierend tätig wird".  6/9/17 5:49 AM In der Immobilienaffäre um den französischen Wohnungs- und Städtebauminister Richard Ferrand sind neue Einzelheiten ans Licht gekommen. Wie der Nachrichtensender BFMTV gestern berichtete, war bei dem umstrittenen Immobiliengeschäft in der Bretagne auch öffentliches Geld im Spiel - das war bisher nicht bekannt. Die Affäre ist delikat, denn Ferrand ist Generalsekretär von REM und ein enger Vertrauter von Präsident Emmanuel Macron. Ferrand soll als damaliger Chef der Mutuelles de Bretagne (Krankenversicherungsvereine der Bretagne) seine Lebensgefährtin bei einer Immobilienvermietung bevorzugt haben. Nach den Informationen des Senders sollen die Mutuelles öffentliche Gelder in Höhe von 55.000 Euro erhalten haben, um sich in der Immobilie einzurichten. Die Staatsanwaltschaft in Brest hatte vor einer Woche Vorermittlungen eingeleitet. Ferrand hatte Vorwürfe eines Interessenkonflikts mehrfach zurückgewiesen .  Die Ferrand-Affäre schmälert die sehr guten Aussichten von REM für die Parlamentswahl an diesem Sonntag und am 18. Juni allerdings nicht . Umfragen zufolge kann die Macron-Partei und die verbündete MoDem-Partei mit einer satten Mehrheit in der Nationalversammlung rechnen . 6/9/17 5:43 AM Daniel Barenboim startet eine Gesprächsreihe auf YouTube mit Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Sport . In der ersten Folge von sieben Episoden, die auf der Videoplattform jeweils freitags abrufbar sind, unterhält sich der Pianist und Dirigent mit dem Oscar-Preisträger Christoph Waltz . Dabei spricht Barenboim mit dem Schauspieler unter anderem über Werktreue, den Unterschied in der Arbeit von Schauspielern und Musikern sowie soziale Medien, wie die Produzenten mitteilten.  In einer zweiten Folge der Reihe "Parallels and Paradoxes" wird sich der Generalmusikdirektor der Berliner Staatsoper mit dem Jazzmusiker Till Brönner unterhalten, teilten die Produzenten mit. Es ist nicht die erste Aktivität Barenboims im Internet. Über sein Online-Label "Peral Music" gibt er ausgewählte Einspielungen heraus.    Außerdem erklärt er auf YouTube einzelne Musikstücke - ober was es bedeutet, Musik zu hören:     6/9/17 5:20 AM 6/9/17 5:18 AM   Der argentinische Fußballstar Lionel Messi heiratet seine langjährige Freundin Antonella Roccuzzo . Die Hochzeit werde am 30. Juni in Rosario gefeiert, teilte Messis Agentur mit. Die 310 Kilometer nördlich von Buenos Aires gelegene Stadt ist die gemeinsame Heimat des Paares. Der fünfmalige Weltfußballer und seine 29-jährige Freundin geben sich in der Kathedrale von Rosario das Jawort. Zu der Zeremonie werden auch zahlreiche Mitspieler von Messis Club FC Barcelona erwartet. Der 29-Jährige Stürmer ist seit neun Jahren mit Roccuzzo zusammen. Das Paar hat zwei Kinder . Foto: AFP 6/9/17 5:05 AM In den Zeitungen unterscheiden die Kommentatoren sorgfältig zwischen der tatsächlichen Beweiskraft von Comeys Aussagen im rechtlichen Sinne und der politischen Wirkung, die sie entfalten:   "Frankfurter Rundschau":   Natürlich sind die Aussagen von Ex-FBI-Chef James  Comey  kaum nachprüfbar, und US-Präsident Donald Trump bestreitet alles. Doch die detailreichen Aufzeichnungen besitzen eine hohe Glaubwürdigkeit. Damit tritt die seltsame Russland-Affäre in den Hintergrund. Diese Geschichte wird der Präsident nicht mehr los. Nicht nur wird  Comey  keine Ruhe geben. Auch dürfte die Unruhe in Trumps Umfeld zunehmen. Dort gibt es kaum einen Mitarbeiter, der nicht gedemütigt wurde.     "Die Welt": "Es gibt Kriegserklärungen , die vom Aufruhr des Augenblicks erfüllt sind. Und dann gibt es solche, die im trockenen Gewand gezirkelter bürokratischer Abwägungen daherkommen. Solch eine Kriegserklärung hat Ex-FBI-Chef James  Comey  vor dem Geheimdienstkomitee des US-Senats abgegeben. Seine Schilderung zeigt einen Trump, den wir zur Genüge kennen. Einen, der keinerlei Verständnis und Respekt zeigt für das Institutionengefüge und für das, was sich im Amt geziemt. Ein Mann, dem Loyalität und Gefolgschaft über alles gehen und der keine unabhängigen Köpfe um sich herum duldet. Welche Folgen diese Auseinandersetzung am Ende für Trump hat, hängt nun vor allem davon ab, wie wichtig die Bewahrung der Institutionen den Republikanern im US-Kongress ist - und den amerikanischen Bürgern."   "Frankfurter Allgemeine Zeitung":   "(.) Trump hat hat  Grundprinzipien der Gewaltenteilung nicht begriffen oder schlicht missachtet . Man kennt das schon von anderen Gebieten: Trump sieht sich als CEO Amerikas, nicht als Inhaber eines politischen Amtes, dessen Macht durch die Verfassung begrenzt wird. Dass  Comey  der Regierung auch noch Diffamierung und Lüge vorwirft, zeigt wieder einmal, welches Klima Trump in Washington geschaffen hat. Ob dem Präsidenten das politisch zum Verhängnis wird, steht auf einem anderen Blatt. (.)"   "Handelsblatt":   "Wenn man Watergate zum Maßstab nimmt, müsste der Kongress schon heute die Amtsenthebung von Donald Trump einleiten. Der hat sich nicht nur offen dafür gezeigt, ein Ermittlungsverfahren zu beeinflussen. Er hat die Beeinflussung zur Chefsache gemacht. Trump lässt sich von ähnlich niederen Instinkten wie Nixon leiten, aber ihm fehlt dessen Verschlagenheit. Trump hat kategorisch bestritten,  Comey  zur Einstellung der Ermittlungen gegen Flynn aufgefordert zu haben. Jetzt steht Aussage gegen Aussage. Die Aussage eines früheren FBI-Chefs, dessen Glaubwürdigkeit außer Frage steht, gegen die Aussage eines Präsidenten, der "alternative Fakten" über die Zahl der Zuschauer bei seiner Amtseinführung verbreitet. Trumps Präsidentschaft ist ein Fall für die Justiz ." 6/9/17 4:56 AM Der zweite große Polit-Krimi hat sich gestern  in den USA abgespielt. Dort hat der geschasste FBI-Chef James Comey bei einer Anhörung im US-Senat schwere Vorwürfe gegen Präsident Donald Trump erhoben. Trump habe ihn gefeuert, um die FBI-Ermittlungen zu Russland zu untergraben, sagte Comey am Donnerstag vor dem Geheimdienstausschuss. Die Bundespolizei sollte herausfinden, ob Russland Einfluss auf den Präsidentenwahlkampf 2016 nahm. Er sei davon ausgegangen, dass Trump ihn in diesem Zusammenhang aufgefordert habe, die Ermittlungen gegen dessen Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn fallenzulassen. Mehrmals bezeichnete er den Republikaner direkt als Lügner . Trumps Anwalt wies die Vorwürfe zurück. 6/9/17 4:49 AM Nach über zweieinhalbjährigem Boykott bringt Taylor Swift alle ihre Alben zu Spotify und anderen Streamingdiensten mit Gratis-Version zurück. Die 27-Jährige hatte ihre Musik im November 2014 bei den Anbietern entfernen lassen, um gegen werbefinanzierte Angebote zu protestieren . Sie entwerteten die Musik, erklärte sie damals. Seitdem waren ihre Alben komplett bei Apple Music verfügbar - der iPhone-Konzern verzichtet bei seinem Streaming-Service auf eine kostenlose Variante.  Spotify ist die Nummer eins in dem Geschäft mit über 50 Millionen zahlenden Abo-Kunden, Apple Music folgt mit 27 Millionen. Zuletzt gewährte Spotify Musikern die Möglichkeit, ihre neuen Alben eine Zeit lang auch nur für Abo-Kunden verfügbar zu machen und Nutzern der Gratis-Version vorzuenthalten. Der schwedische Musikdienst hatte sich davor lange dagegen gesträubt.     6/9/17 4:47 AM Jetzt steht es fest: Die Tories verpassen die absolute Mehrheit : Nach Auszählung von fast allen der 650 Wahlkreise hat die konservative Partei von Premierministerin Theresa May nach Angaben der BBC keine Chance mehr, die Marke von 326 Sitzen zu knacken. 6/9/17 4:44 AM Nach ihrer Festnahme wegen der mutmaßlichen Weitergabe eines geheimen Dokuments des US-Geheimdienstes NSA  hat Reality Leigh Winner vor einem Gericht auf nicht schuldig plädiert. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft gab die 25-Jährige gestern während einer Anhörung in Augusta im US-Bundesstaat Georgia allerdings zu, ein vertrauliches Dokument weitergegeben zu haben. Eine Freilassung gegen Kaution sei abgelehnt worden. Die Vorwürfe gegen Winner drehen sich um ein als streng geheim eingestuftes NSA-Dokument aus dem Mai, das am Montag vom Portal "The Intercept" veröffentlicht wurde. Es geht darin um angebliche Erkenntnisse des Geheimdienstes zu bislang unbekannten russischen Hackeraktivitäten , die auf die US-Präsidentschaftswahl im November 2016 zielten. Russland bestreitet die neuen Vorwürfe. Der Kreml betonte, dass man nicht versucht habe, die US-Wahl zu beeinflussen.  6/9/17 4:41 AM "Daily Express": "Theresa May stand vergangene Nacht ein Kampf bevor, um an der Macht zu bleiben, nachdem ihr Wahlpoker anscheinend nach hinten losgegangen ist." 6/9/17 4:40 AM "Daily Mail":  "Großbritannien auf Messers Schneide: Großbritannien steuerte vergangene Nacht auf ein "hung parliament" zu, nachdem ein überraschender, starker Labour-Anstieg Jeremy Corbyn in die Downing Street befördern könnte. (...) Das Ergebnis stürzt Großbritannien ins politische Chaos." 6/9/17 4:39 AM "Daily Telegraph":  "Schock für May - Prognosen deuten auf "hung parliament" hin: Theresa Mays Wahl-Wagnis könnte letzte Nacht nach hinten losgegangen sein. (...) Dieses Ergebnis - wenn es sich bewahrheiten sollte - zieht sowohl Frau May als Premierministerin als auch den Brexit in Zweifel."     6/9/17 4:35 AM "The Guardian":  "Prognosen-Schock für May: Theresa Mays Wagnis, eine vorgezogene Wahl nach einem großen Vorsprung der Konservativen in den Umfragen auszurufen, scheint(...) fehlgeschlagen zu sein."     6/9/17 4:33 AM "The Sun":  "Chaos: Theresa May hat gezockt - und es sieht aus, als ob sie verloren hat. Großbritannien wird bald den Preis für dieses Versagen herausfinden. (...) Sollte die Prognose von letzter Nacht richtig sein, stehen wir vor einer verheerenden Phase von Ungewissheit und Unsicherheit."    6/9/17 4:31 AM Der "Daily Mirror":  "Am seidenen Faden: Theresa May stand vergangene Nacht vor dem sensationellsten politischen Desaster seit Generationen, als die Wahlprognose vorhersagte, dass sie ihre konservative Mehrheit verlieren würde. (...) Sollte sich dieses Ergebnis bestätigen, wenn alle Stimmen ausgezählt sind, wäre dies ein katastrophales Risiko, das eine schwache und wackelige Premierministerin eingegangen ist, die nach dieser kolossalen Fehleinschätzung nicht mehr lange in der Downing Street (Regierungssitz) haben könnte." 6/9/17 4:29 AM Die britische Presse geht nach der Wahl wenig zimperlich mit May um. Das Echo fällt jedenfalls vernichtend aus:   Die " Times" schreibt:  "Theresa May hatte gehofft, vergangene Nacht die politische Landkarte Großbritanniens zu verändern. (...) Stattdessen wurde sie nach ersten Anzeichen gedemütigt und ihre Partei steht ohne Mehrheit da. Sie hat gezockt und verloren. Politische Konfusion wird folgen."   6/9/17 4:23 AM     Großbritanniens Premierministerin Theresa May hat sich offensichtlich verzockt . Mit der Neuwahl zum britischen Unterhaus hatte sie eigentlich eine große Mehrheit erreichen wollen, um ihr Mandat für die Verhandlungen mit der EU über den Brexit zu stärken. Nun aber deutet sich eine brutale Wahlniederlage an. May kann froh sein, wenn die Konservativen die stärkste Kraft bleiben. Nach Auszählung für die Verteilung von 600 der 650 Sitze kommen die Tories auf 287 Abgeordnete und Labour auf 249. Um ohne Koalitionspartner regieren zu können, benötigt eine Partei 326 Stimmen. Von einzelnen Abgeordneten sogar ihrer eigenen Fraktion werden bereits Rufe nach einem Rücktritt laut.   Foto: Reuters 6/9/17 4:12 AM     Der Müll in den Weltmeeren landet zunehmend auch an den deutschen Küsten. Das Umweltbundesamt schlug jetzt Alarm. Trotz vieler Bemühungen habe es seit 2012 keine "signifikant abnehmenden Trends"  beim Meeresmüll gegeben, heißt es nach einem Bericht der Funke Mediengruppe in einem Faktenpapier des Umweltbundesamtes. An den Stränden seien im Durchschnitt 389 Müllteile auf 100 Metern gefunden worden. Der ganz überwiegende Teil sei Plastik , aber auch Glas, Gummi oder verarbeitetes Holz. Dafür verantwortlich seien unter anderem die Fischerei sowie Tourismus- und Freizeitaktivitäten.   Alarmiert hätten sich die Forscher über die weite Verbreitung von Mikroplastikartikeln gezeigt. In Nord- und Ostsee untersuchte tote Fische hätten zu 69 Prozent solche Mikroplastikartikel aufgewiesen. "Meeresmüll ist eine Folge unserer heutigen Wegwerfgesellschaft und den vorherrschenden Produktions- und Konsummustern geschuldet", sagte UBA-Meeresschutzexpertin Stefanie Werner.  Foto: dpa 6/9/17 4:07 AM 6/9/17 4:07 AM Guten Morgen verehrte Leserinnen und Leser , ich begrüße Sie zum "Morgen" auf SPIEGEL ONLINE . In der Hauptstadt kündigt sich ein wunderschöner Tag an, doch lauf Wetter-Auguren wird das nicht so bleiben. Also - genießen Sie den Vormittag. Show more Tickaroo Liveblog Software


insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Mesi0013 09.06.2017
1. Kaum Hoffnung
Leider ist unser Wirtschaftssystem auf Konsum in immer höherer Drehzahl ausgelegt. Ich habe da kaum noch Hoffnung auf Sinneswandel. Man kann der Natur nur noch wünschen, dass sich der Homo Sapiens bald selbst abschafft und dann noch genügend Zeit für einen Neustart bleibt. Allerdings braucht man nicht an die Küste gehen: jede beliebige Staustufe unserer Binnenflüsse ist eine Sammelstelle für mitgeschwemmten Müll. Obwohl es hier relativ einfach wäre den Müll mittels Rechen abzufischen wird soetwas nicht umgesetzt und der Müll findet seinen bestimmten Weg Richtung Küste. Ich beklage die Verlogenheit der Politik mit ihrem 'Vornerum-Hintenrum-Gesichtern'. Man hätte es in der Hand will aber nicht bzw. bedient nicht die Interessen des Volkes und der kommenden Generationen sondern fremde Interessen. Ich erwähne immer wieder als besonders augenscheinliches Beispiel die Staatsbrauerei Rothaus in Baden-Württemberg: die Flaschenhälse werden in dicke Aluminiumfolie gewickelt, welche garantiert zu Müll wird. Absolut unnötig. Die Grüne Landesregierung hätte es sehr einfach bei dem quasi eigenen Unternehmen soetwas zu ändern, aber man tut es nicht...
jetzttexteich 09.06.2017
2. Vermüllung deutscher Küsten
....nicht nur die Küsten vermüllen. Es sind auch die Städte! Kaugummis, Kippen, Fast Food - Behältnisse usw. Wo gegangen und gestanden wird.... einfach alles fallen lassen. Wird schon wer ordentlich entsorgen. Erziehung fängt im Elternhaus an......aber endet meistens leider an der Wohnungstüre!
funxxsta 09.06.2017
3. Gratulation ans Umweltbundesamt
Erstaunt liest die Community am Morgen davon, das das Umweltbundesamt nun Zugang zur Realität gefunden hat. ja. Plastik ist schädlich für die Umwelt, giftig für Flora, Fauna und die Weltmeere. Und noch einmal ja. Auch an deutschen Küsten findet sich nun der weder vom Umweltbundesamt noch der Bundesregierung zu einem Verbot bearbeitete Mikroplastikmüll wie auch grössere Kunststoffteile. Wir sind schlichtweg begeistert, welchen grossen intellektuellen Herausforderungen das UBA und die Bundesregierung sich mit ihren beispiellosen Fähigkeiten entgegenstellen. Eventuell dauert es nun auch nur 15 Jahre bis man sich gegen die Lobbyverbände der Kosmetischen, Chemischen und Erdoelverarbeitenden Industrien durchsetzt und seinem mandat bzw seiner Aufgabe nachkommt, die Bevölkerung und die Natur zu schützen. ...erwartet uns. Legion
Greggi 09.06.2017
4. Da hilft nur eines:
Strafen für Umweltsünden drastisch rauf (fängt bereits mit dem Wegschnippen von Zigarettenkippen und Kaugummispucken an) - wie in Singapur. Habe vergeblich danach in Singapur gesucht - und nicht für möglich gehalten, dass es eine solch saubere Stadt in Asien gibt.
kwoik 09.06.2017
5. Ekelhafte
Saudis, hier ist die wahre Meinung zum Terror in Saudi Arabien zu erkennen. Nicht umsonst kamen die meisten Terroristen bei 9/11 aus diesem Terrorland. Aber das blendet Trump ja aus. Hauptsache den Big Deal mit Waffen einfahren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.