Elterngeld Union will für Mütter und Väter mit Teilzeitjob länger zahlen

Eltern, die in Teilzeit arbeiten, bekommen künftig womöglich länger Elterngeld. Entsprechende Pläne arbeitet die Union aus. Das Vorhaben wird nicht billig: Das Familienministerium rechnet mit zusätzlichen 60 Millionen Euro.

Paar mit Kinderwagen: Neue Vorschläge zum Elterngeld
DDP

Paar mit Kinderwagen: Neue Vorschläge zum Elterngeld


Berlin - Das Elterngeld soll anpassungsfähiger werden, sich mehr nach den Lebensmodellen der Mütter und Väter richten. In der Union wird an entsprechenden Plänen gearbeitet. So sollen Mütter und Väter, die in Teilzeit arbeiten, länger Elterngeld beziehen können. "Wir brauchen eine Flexibilisierung des Elterngeldes", sagte die stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Ingrid Fischbach, der "Rheinischen Post". "Wenn beide Eltern ihre Erwerbstätigkeit reduzieren, ist das Elterngeld nach sieben Monaten aufgebraucht", sagte die CDU-Politikerin.

Künftig sollten daher beide Elternteile jeweils bis zu 14 Monate Elterngeld beziehen können, wenn sie in Teilzeit arbeiten. Nach Berechnungen des Familienministeriums würde diese Ausweitung des Elterngeldes jährlich rund 60 Millionen Euro kosten.

Erst Anfang Juli hatte dagegen Unionsfraktionschef Volker Kauder für Aufregung gesorgt, als er das Elterngeld erneut komplett in Frage stellte. Das Statistische Bundesamt meldete Anfang Juli, dass die Zahl der Geburten in Deutschland auf den niedrigsten Stand seit 1945 gesunken ist. Das nahm Kauder zum Anlass für seine Forderung, das Elterngeld zu überprüfen - womit er heftigen Widerstand auslöste.

ler/dapd



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
muunoy 14.07.2012
1. Elterngeld gehört abgeschafft
Zitat von sysopDDPEltern, die in Teilzeit arbeiten, bekommen künftig womöglich länger Elterngeld. Entsprechende Pläne arbeitet die Union aus. Das Vorhaben wird nicht billig: Das Familienministerium rechnet mit zusätzlichen 60 Millionen Euro. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,844376,00.html
Kauder hat Recht. Das Elterngeld gehört abgeschafft. Stattdessen sollte der Staat die Einkommenssteuern senken. Dann hätten junge Paare auch eher genügend Ersparnisse, um sicher eine Familie zu gründen. Weiterer Vorteil: Man kann den bürokratischen Wasserkopf abschaffen, der sich um die Verteilung des Elterngeldes kümmert. Da hätte man noch mehr Geld, das man gerade jungen Arbeitnehmern von ihrem Einkommen lassen könnte. Ein höheres Netto-Einkommen würde dann sicher mehr junge Paare ermuntern, eher Nachwuchs zu zeugen. Der Umverteilungswahn, der arbeitenden Bevölkerung möglichst viel Geld aus der Tasche zu ziehen, um es nach komplizierten bürokratischen Methoden wieder an die Leute zu verteilen, hat in DE inzwischen groteske Ausmaße angenommen.
sappelkopp 14.07.2012
2. Ja, immer rausblasen unser Steuergeld...
...wir haben ja genug davon. Es ist doch längst erwiesen, dass trotz der finanziellen Segnungen für Eltern, nicht mehr Kinder in Deutschland geboren werden. Also, abschaffen, diesen ganzen Blödsinn und das Geld in Kindergärten, Krippen, Schulen und Ausbildung investieren. Wir sollten endlich aufhören, das Kinderkriegen zu subventionieren und unsere Gesellschaft hin zu einer kinderfreundlichen Gesellschaft umgestalten.
schlob 14.07.2012
3. 60 Mio- nicht billig?
60 Mio- nicht billig? Energiewende 1,7 Billionen direkt laut Siemens Euro-Rettung 3 Billionen?
keinhandy 14.07.2012
4.
Es ist offensichtlich, dass diese Idee, das Elterngeld für Teilzeit-Arbeitende länger zu zahlen, mit den fehlenden Krippenplätzen zusammenhängt. Tritt erst der Rechtsanspruch in Kraft, werden sicher viele Teilzeit-Krippenplätze vergeben, z.B. 20h/Woche. Damit ist Vollzeit-Arbeitenden aber nicht geholfen. Eines muss man unseren Politikern zugestehen. Sie lassen in der Tat nichts unversucht, Mütter vom Arbeiten abzuhalten. Wer als Frau schon die Frechheit besitzt, sich nicht das Betreuungsgeld zu schnappen und den ganzen Tag die Kinder zu beglucken, wird in die Teilzeit gedrängt. Oder kann mir jemand erklären, wie man in Zukunft einen Vollzeit-Krippenplatz bekommen soll? Noch werden Arbeitende bevorzugt, aber das wird sich ab 2013 ändern.
stimmvieh_2011 14.07.2012
5.
Die Kassen sind LEER. Wovon soll das bitte bezahlt werden? Sobald der Konjunktureinbruch kommt, versiegen Schäubles sprudelnde Steuerquellen und der Bund muss Schulden aufnehmen, um die sozialen Wohltaten aus den fetten Jahren weiter zu finanzieren. Bitte, wenn die Einnahmen sprudeln, müssen die Ausgaben drastisch reduziert werden, um im nächsten Abschwung Spielräume für soziale Leistungen zu haben!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.