Unions-Schattenkabinett Stoiber zieht es nach Berlin

Gern würde Edmund Stoiber erst nach der Wahl sagen, was er will. Nun aber berichtet eine Zeitung, er habe Angela Merkel versprochen, als Außenminister in ihr Kabinett nach Berlin zu kommen. Stoiber ließ sofort mitteilen, er denke noch über seine Verwendung nach.


Team Stoiber/Merkel: Der Bayer will nach Berlin
MARCO-URBAN.DE

Team Stoiber/Merkel: Der Bayer will nach Berlin

Hamburg - Laut einer Meldung der "Bild am Sonntag" hat sich der bayerische Ministerpräsident intern für einen Wechsel nach Berlin entschieden, falls die Union die nächste Bundestagswahl gewinnen sollte. Stoiber habe Kanzlerkandidatin Angela Merkel versprochen, in eine von ihre geführte Bundesregierung zu wechseln, berichtet das Blatt unter Berufung auf die Unionsspitze.

Stoiber wolle in einem Kabinett von Merkel das Amt des Außenministers übernehmen und CSU-Chef bleiben, berichtet die "BamS" weiter. Insgesamt wolle die CSU vier Ministerposten beanspruchen.

Von Stoiber selber kam am Sonntag ein weiches Dementi. Ein Sprecher wies den Zeitungsbericht zurück, eine Entscheidung über die Zeit nach der Wahl sei noch nicht gefallen. "Am bisherigen Fahrplan hat sich nichts geändert", so der Sprecher. Dieser Plan sieht vor, sich erst nach der Wahl zu entscheiden.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.