Verteidigungsministerium Von der Leyen ließ sich eigenes TV-Studio einrichten

Ursula von der Leyen hat sich nach SPIEGEL-Informationen ein eigenes Fernsehstudio im Verteidigungsministerium installieren lassen. Zuletzt gab es Kritik an der Qualität von Aufzeichnungen mit der Ministerin.
Ministerin von der Leyen: Fernsehstudio mit Teleprompter und Hintergrundwand

Ministerin von der Leyen: Fernsehstudio mit Teleprompter und Hintergrundwand

Foto: ODD ANDERSEN/ AFP

Hamburg - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat sich nach Informationen des SPIEGEL in ihrem Berliner Dienstsitz ein Studio für Fernsehaufnahmen einrichten lassen. Den Raum will sie in Zukunft für "Statements zu aktuellen Themen" und "Grußbotschaften an Bundeswehrangehörige" nutzen, wie es im Verteidigungsministerium heißt. Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Den neuen SPIEGEL finden Sie hier.

Für das Studio wurden ein Teleprompter und eine Hintergrundwand mit Ministeriumslogo angeschafft. Weiteres technisches Equipment (Kamera, Stativ) soll aus Beständen der ehemaligen Medienzentrale in St. Augustin bei Bonn genutzt werden. Auch die "Redaktion der Bundeswehr" in Berlin soll Gerätschaften bereitstellen, sofern sie benötigt werden.

Ende Februar hatte von der Leyen in einem Interview mit dem internen Sender "Bundeswehr TV" angekündigt, in Zukunft die Panzertruppe der Bundeswehr wieder aufzustocken. Die Qualität der Aufzeichnungen ließ laut vielen Beobachtern zu wünschen übrig.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.