Krisen-PR Von der Leyen rekrutiert ARD-Journalist als Berater

Ursula von der Leyen steht in der Berateraffäre unter Druck. Für eine bessere PR holt sich die Verteidigungsministerin nach SPIEGEL-Informationen nun einen profilierten Kritiker von der ARD ins Haus.
Christian Thiels (SWR)

Christian Thiels (SWR)

Foto: ARD-Hauptstadtstudio/ Tanja Schnitzler

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat für die Krisen-PR in eigener Sache einen ihrer schärfsten Kritiker von der ARD abgeworben.

Nach SPIEGEL-Informationen wird Christian Thiels, langjähriger Verteidigungsexperte für die "Tagesschau", ab Mitte Februar Chefredakteur der Redaktion der Bundeswehr. Der Fernsehmann leitet damit künftig die Publikationen für die Truppe und verantwortet zudem die Außendarstellung der Ministerin auf den diversen Websites des Ministeriums.

Thiels berichtet seit Jahren für die ARD über die Bundeswehr, der 47-Jährige gilt als Kenner und Kritiker der Truppe und der jeweiligen Hausleitung.

Von der Leyen steht derzeit in der Affäre um Unregelmäßigkeiten beim Einsatz externer Unternehmensberater in ihrem Ministerium unter massivem Druck. Sie muss sich deswegen in den nächsten Monaten einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss stellen.

mgb
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.