US-Repräsentantenhaus Abstimmung über Klon-Verbot

Im US-Repräsentantenhaus liegen zwei Gesetzesvorlagen zur Abstimmung vor: Ein komplettes Klon-Verbot oder die Erlaubnis, menschliche Embryonen zu Forschungszwecken herzustellen. Die Bush-Regierung hat sich bereits für ein völliges Klon-Verbot an Menschen ausgesprochen.


US-Präsident Bush: Keine menschlichen Dollys
AP

US-Präsident Bush: Keine menschlichen Dollys

Washington - Die Regierung unterstütze das Verbot gegen das Klonen von Menschen durch die Kernübertragung von Stammzellen, teilte das US-Präsidialamt mit. Mit dieser Methode wurde 1997 das erste Säugetier - das Schaf "Dolly" - geklont. "Die Administration ist eindeutig gegen das Klonen von Menschen weder für Reproduktions- noch für Forschungszwecke", hieß es.

Damit unterstützt die Bush-Regierung einem Gesetzentwurf des Republikaners Dave Weldon. Demzufolge soll das Klonen von Menschen in allen Fällen verboten werden. Bei einem Verstoß sollen Geldstrafen und bis zu zehn Jahre Haft verhängt werden können.

Einem anderen Gesetzentwurf des Republikaners Jim Greenwood, der die Herstellung menschlicher Embryonen zu Forschungszwecken erlauben würde, lehnt die Regierung eigenen Angaben zufolge ab.

George W. Bush wird demnächst darüber entscheiden, ob er in den USA Gelder für die embryonale Stammzellenforschung bewilligt. Bisher sind Studien mit embryonalen Stammzellen vom Menschen in amerikanischen Universitäten erlaubt, solange die Zellen von privaten Instituten bezogen werden.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.