SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

15. November 2015, 08:44 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern

Flüchtlingsheim auf Usedom ausgebrannt

In Mecklenburg-Vorpommern ist ein Bürogebäude in Flammen aufgegangen, in dem 15 Flüchtlinge wohnen sollten. Die Regierung fordert die Länder laut einem Medienbericht auf, Unterkünfte für Migranten besser zu schützen.

Auf der Ostseeinsel Usedom ist in der Nacht zum Sonntag eine geplante Flüchtlingsunterkunft ausgebrannt. Das teilte die Polizei mit. Bei dem Haus handelte es sich um ein Bürogebäude einer Metallbaufirma in Trassenheide, 15 Flüchtlinge sollten ab Mitte kommender Woche in den vier frisch hergerichteten Wohnungen in dem zweigeschossigen Haus leben.

Die Feuerwehr rückte mit 48 Mann an und löschte die Flammen. Das Gebäude sei nun nicht mehr bewohnbar, erklärte die Polizei. Die Ursache des Vorfalls ist noch unklar, ebenso die Höhe des Schadens. Vor Ort nahm die Kriminalpolizei Ermittlungen auf. In der jüngsten Vergangenheit hatte es in Deutschland immer wieder Brandanschläge auf geplante Flüchtlingsheime gegeben.

Die Bundesregierung hat die Länder offenbar zu einem besseren Schutz der Flüchtlingsunterkünfte aufgefordert. Grund seien Befürchtungen, dass Rechtsextremisten die Attentate in Paris als Begründung für Anschläge missbrauchen könnten, berichtete die "Mitteldeutsche Zeitung" am Sonntag unter Berufung auf Berliner Sicherheitskreise. Bundesinnenminister Thomas de Maizière habe darauf verwiesen, dass es bereits "ein erschreckendes Ausmaß von Anschlägen gegen Asylbewerber" gebe.

Als Reaktion auf die Anschläge hatte die Bundesregierung am Samstag beschlossen, die Sicherheitsvorkehrungen in Deutschland insgesamt deutlich zu verschärfen. Dazu gehören de Maizière zufolge eine stärkere Präsenz bewaffneter Polizisten an Bahnhöfen und Flughäfen sowie mehr Kontrollen an der deutsch-französischen Grenze.

Die Gefährdungslage in Deutschland sei hoch und die Bundesrepublik stehe unverändert im Fadenkreuz des internationalen Terrorismus, sagte de Maizière nach einer Sitzung des Sicherheitskabinetts.

ssu/AFP/dpa/Reuters

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung