Wechsel im Verteidigungsministerium Pistorius tauscht Ministeriumssprecher aus

Seit 2019 war der ehemalige ARD-Journalist Christian Thiels im Verteidigungsministerium, drei Ministerinnen stand er zur Seite. Nun verkündete das Haus jedoch einen Wechsel. Auch der Nachfolger kommt von der ARD.
Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD)

Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD)

Foto: Julien De Rosa / EPA

Der ARD-Journalist Michael Stempfle wird neuer Sprecher des Bundesministeriums der Verteidigung und Leiter Stab Informationsarbeit. Das gab das Ministerium am Mittag bekannt. »Ich freue mich, dass wir mit Michael Stempfle einen in Berlin gut vernetzten Medienprofi mit viel Erfahrung für die anspruchsvolle Aufgabe haben gewinnen können«, sagte Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) in Berlin.

Stempfle war bislang als Korrespondent für den SWR im ARD-Hauptstadtstudio tätig und gilt als Experte für innere Sicherheit und Terrorismus. Er folgt auf Christian Thiels, der zuvor ebenfalls bei der ARD tätig war. Der Wechsel finde in freundlichem Einvernehmen statt, heißt es aus dem Verteidigungsministerium. Minister Pistorius bedankte sich bei Christian Thiels für sein Engagement und die Unterstützung in den ersten Tagen im Amt. Thiels bleibe dem Verteidigungsministerium an anderer Stelle mit seiner Expertise erhalten.

Der ehemalige ARD-Journalist war 2019 ins Ministerium gekommen und zunächst unter Ursula von der Leyen (CDU) als Chefredakteur der Redaktion der Bundeswehr tätig. Unter Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und zuletzt Christine Lambrecht (SPD) wurde er dann Sprecher des gesamten Hauses.

Der Wechsel im Stab Informationsarbeit folgt auf einen Wechsel in der Ministeriumsspitze : Vergangene Woche war Boris Pistorius nach dem Rücktritt Lambrechts zum neuen Verteidigungsminister berufen worden.

mrc
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.