Ex-Unions-Fraktionschef Kauder Wahlniederlage auch wegen "Fehler anderer"

Bei der Wahl des Unions-Fraktionschefs hatte Volker Kauder überraschend verloren. Nach seiner Analyse der Niederlage sieht er die Verantwortung allerdings nicht nur bei sich selbst.
Volker Kauder

Volker Kauder

Foto: Markus Schreiber/ AP

Der ehemalige Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Volker Kauder, hat sich erstmals zu seiner Wahlniederlage vor knapp zwei Wochen geäußert. Die Niederlage "lag an eigenen Fehlern. Aber auch an den Fehlern anderer", sagte Kauder dem Magazin "Focus". Bei der Neuwahl des Fraktionschefs hatte sich überraschend Kauders vorheriger Stellvertreter Ralph Brinkhaus durchgesetzt.

Er habe in den Tagen vor der Wahl gespürt, dass es knapp werden könnte, sagte Kauder nun. Nach der Niederlage habe er das Ergebnis analysiert. Jetzt wolle er aber nach vorne schauen. "Ich bin bei mir und mit mir im Reinen", sagte der CDU-Politiker aus Baden-Württemberg.

Die Wahl von Brinkhaus war auch als Signal des Widerstands gegen Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel gedeutet worden, die sich für eine Wiederwahl Kauders eingesetzt hatte. Brinkhaus hatte solche Interpretationen aber zurückgewiesen.

aev/AFP
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.