Volksfest Rösler verspottet Merkel

Ein Auftritt in einem Bierzelt hat Gesundheitsminister Rösler zum Spott über Kanzlerin Merkel verleitet. Beim Volksfest Gillamoos stichelte er gegen ihre Kleidung.

Philipp Rösler beim Bier: "Keine Koalition, sondern manchmal eine schlagende Verbindung"
dapd

Philipp Rösler beim Bier: "Keine Koalition, sondern manchmal eine schlagende Verbindung"


Abensberg - Es war eine kabarettreife Aufführung, urteilten Beobachter. Philipp Rösler hat bei einem Auftritt in einem bayerischen Bierzelt die Kanzlerin als "Barbiepuppe" verspottet. " Angela Merkel gibt es jetzt auch als Barbiepuppe", sagte der liberale Gesundheitsminister am Montag auf dem Gillamoos-Volksfest im niederbayerischen Abensberg. "Die kostet 300 Euro. Das heißt, die Puppe kostet nur 20 Euro. Aber richtig teuer werden die 40 Hosenanzüge."

Zum Zustand der schwarz-gelben Regierung sagte der FDP-Mann bei seinem Auftritt vor etwa 250 Gästen: "Das ist keine Koalition, sondern manchmal eine schlagende Verbindung." In den ersten zehn Monaten habe die Regierung nichts getan. "Das waren genau die zehn Monate, die die Wirtschaft gebraucht hat, um sich zu erholen." Inzwischen habe sich Merkel aber entschieden, "mit dem Regieren anzufangen".

Erste Maßnahme sollten Live-Übertragungen der Kabinettssitzungen im Internet sein, unter dem Titel: "Google Kabinett View". Die Übertragungen habe dann Arbeitsministerin Ursula von der Leyen aber verhindert - mit der Begründung: "Wir wollen keine Gewalt im Internet." Dann fügte Rösler noch hinzu, dass es im Kabinett gelegentlich "Zickenterror" gebe. Wie seine Rede bei Merkel und den Kabinettskolleginnen ankam, blieb erst einmal offen.

Anschließend erklärte er vor Journalisten: "Ich habe schon immer Witze über meine Chefs gemacht."

Röslers Sprecher Christian Lipicki betonte am Nachmittag in Berlin, das Gillamoos-Volksfest sei für seine launigen Reden bekannt. "Es handelt sich um Satire." Er ergänzte: "Die Äußerungen, die dort gemacht werden, sind nicht dazu gedacht, bierernst genommen zu werden." Deshalb habe sich der Minister auch selbst aufs Korn genommen.

Der Gillamoos in Abensberg gehört zu den größten und ältesten Volksfesten in Bayern. Die Wurzeln reichen bis ins 14. Jahrhundert zurück. Am Volksfestmontag treten bei dem fünftägigen Spektakel regelmäßig hochrangige Politiker zeitgleich in mehreren benachbarten Bierzelten auf und liefern sich einen Schlagabtausch.

ler/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.