Von der Leyens Vorstoß Bundeswehr soll waffenfähige Drohnen bekommen

Deutschland soll schon bald waffenfähige Drohnen anschaffen - das plant Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen nach Informationen des SPIEGEL. Nächste Woche will sie im Bundestag für das Projekt werben.
"Predator" mit "Hellfire"-Raketen: Votum für Anschaffung waffenfähiger Drohnen

"Predator" mit "Hellfire"-Raketen: Votum für Anschaffung waffenfähiger Drohnen

Foto: REUTERS/ U.S. Air Force/ Airman 1st Class Jeffrey Hall

Berlin - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will sich nach Informationen des SPIEGEL in der kommenden Woche offen für die Anschaffung bewaffnungsfähiger Drohnen aussprechen. Nächste Woche will sie im Bundestag für das Projekt werben.

Bislang hat sie sich zu diesem Thema nicht klar geäußert und lediglich erklärt, sie wolle eine gesellschaftliche Debatte über das umstrittene Thema. Unterstützung erhält von der Leyen dabei von CSU-Verteidigungspolitiker Florian Hahn: "Ich erwarte von der Verteidigungsministerin, dass sie sich klar für eine europäische Entwicklung einer bewaffnungsfähigen Drohne einsetzt", sagte der Parlamentarier dem SPIEGEL.

Die Untersuchung der wichtigsten Rüstungsvorhaben im Verteidigungsministerium, darunter die Drohnen, wird deutlich umfassender ausfallen, als ursprünglich geplant. Nach Informationen des SPIEGEL wird der Auftrag an ein externes Beraterkonsortium um die Firma KPMG rund 1,15 Millionen Euro kosten. Zu Beginn der Debatte war von rund 400.000 Euro die Rede. Mehr als 30 Berater werden die neun wichtigsten Großprojekte innerhalb von drei Monaten auf Risiken untersuchen.

Das Thema Drohnen sorgt seit Langem für Diskussionsstoff. Anfang 2014 hatte sich der Bundeswehrverband klar für den Kauf von Kampfdrohnen ausgesprochen. Diese seien nötig, um deutsche Soldaten zu schützen. Ähnlich äußerte sich damals der Wehrbeauftragte des Bundestags, Hellmut Königshaus. Die Bundesregierung hatte eine Entscheidung bisher offiziell immer wieder verschoben. Hinter den Kulissen wurde jedoch eine Anschaffung der Fluggeräte weiter vorangetrieben. Noch 2014 könnte eine Entscheidung fallen, welches Modell gekauft wird. Als Favoritin galt bisher die amerikanische "Reaper".

Themen im neuen SPIEGEL

Was steht im neuen SPIEGEL? Das erfahren Sie im SPIEGEL-Brief - dem kostenlosen Newsletter der Redaktion.SPIEGEL-Brief

Die neue Ausgabe des Digitalen SPIEGEL können Sie am Freitag ab 18 Uhr herunterladen.Neuer digitaler SPIEGEL

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.