Vorschlag Schröder als SPD-Ehrenvorsitzender im Gespräch

Als Kanzler hat er die deutsche Teilnahme am Irak-Krieg verhindert und die "Agenda 2010" auf den Weg gebracht. Dafür sollte Gerhard Schröder nach dem Willen seiner Parteikollegin und Bundestagsvizepräsidentin Susanne Kastner zum Ehrenvorsitzenden der SPD gekürt werden.


Hamburg - Kastner, die auch Mitglied im SPD-Vorstand ist, regte Schröders Ernennung in einem Gespräch mit der "Bild"-Zeitung (Montagausgabe) an. "Ich schlage Gerhard Schröder zum Ehrenvorsitzenden der SPD vor", sagte sie. "Erster Grund: Er hat die deutsche Beteiligung der Bundeswehr am Irak-Krieg verhindert. Und: Er hat die Weichen für die 'Agenda 2010' gestellt." Der Ex-Kanzler könnte das Ehrenamt seiner Partei
auf dem SPD-Parteitag Ende Oktober in Hamburg erhalten. Auch Willy Brandt ist Ehrenvorsitzender der SPD.

kai/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.