Wahltermin 2013 Hessen stimmen gleichzeitig über Land und Bund ab

Wann genau ist Bundestagswahl? In Hessen fallen Landtags- und Bundestagswahl offenbar auf einen Tag. Der Termin soll an diesem Dienstag genannt werden. Voraussichtlich werden die Bürger am 22. September an die Urnen gehen.


Wiesbaden - Die Bürger in Hessen werden diesen Herbst wohl zeitgleich Land- und Bundestag wählen. Das berichtet der "Wiesbadener Kurier" unter Berufung auf Kreise der schwarz-gelben Landesregierung. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und sein Vize Jörg-Uwe Hahn (FDP) wollen das Datum an diesem Dienstag bekannt geben. Ein Regierungssprecher wollte sich aber vorher nicht zu der Terminfrage in Hessen äußern.

Grundgesetz und Bundeswahlgesetz geben für die Bundestagswahl 2013 einen Zeitraum zwischen dem 28. August und dem 27. Oktober vor. Die meisten Länder haben sich in einer internen Umfrage den 22. September als Wahltermin für den Bund gewünscht. Als zweites Datum kursiert der 15. September.

Im Herbst hatte es einen wochenlangen Streit um die Terminfrage gegeben. Der Grund: Bayern wählt am 15. September ein neues Landesparlament und wollte unter allen Umständen verhindern, dass Bundestagswahl und Bayern-Wahl auf einen Tag fallen oder zu nah beieinander liegen. CSU-Chef Horst Seehofer würde deshalb am liebsten erst am 29. September wählen. Mit seinem Wunschtermin steht Seehofer bei seinen Länderkollegen jedoch so gut wie allein da.

lab/AFP/dpa



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
verbalix 21.01.2013
1. Dann wird es an diesem...
...denkwürdigen Wahlsonntag gleich zwei Klatschen für Schwarz/Gelb geben.MfG.
caecilia_metella 21.01.2013
2. Wenn man die CSU sonst vergessen kann ...
... aber im Bierzelt kommen sie auf allen Sendern volksnah herüber.
si tacuisses 21.01.2013
3. Glauben Sie......
Zitat von sysopWann genau ist Bundestagswahl? In Hessen fallen Landtags- und Bundestagswahl offenbar auf einen Tag. Der Termin soll an diesem Dienstag genannt werden. Voraussichtlich werden die Bürger am 22. September an die Urnen gehen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wahl-2013-landtagswahl-in-hessen-zeitgleich-mit-bundestagswahl-a-878879.html
Wie ich so unsere von Frau Merkel faszinierten Landsleute kenne wird genau das Gegenteil der Fall sein. Auch die ehemalige Arbeiterpartei macht das ja durch ihren Kandidaten überdeutlich: wir wollen und können nicht Kanzler. Warum soll das Wahlvolk diese Signale nicht richtig deuten.
brandmeister 21.01.2013
4.
Zitat von verbalix...denkwürdigen Wahlsonntag gleich zwei Klatschen für Schwarz/Gelb geben.MfG.
Aber nicht bei den Gegenkandidaten. Steinbrück tapst aber auch in jedes Fettnäpfchen. Und Schäfer-Gümpel, nunja soll man den wirklich ernst nehmen?
singpat 21.01.2013
5.
Zitat von verbalix...denkwürdigen Wahlsonntag gleich zwei Klatschen für Schwarz/Gelb geben.MfG.
Da waere ich mir mal nicht so sicher. Schon mal was von Schaefer-Guempel gehoert? So heisst der SPD Kandidat in Hessen. Beerbte Ypsilanti, nachdem diese ueber den Versuch stolperte, die Linke in die Regierung zu holen. TSG (wie man Schaefer-Guempel hier nennt (steht sonst fuer Turner Sportgemeinschaft...)) hat die gleichen Neigungen. Zugegebenermassen ist Bouffier aber auch kein besonders attraktiver Kandidat auf der CDU Seite. Und die FDP in Hessen? Ohje... Da bleiben eigentlich nur die Gruenen. Die sind hierzulande ja ganz vorzeigbar. Das naechste Gruen regierte Bundesland... ?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.