Wahl-Countdown Worum es den Parteien wirklich geht

Was Politiker in diesen Tagen vor den Kameras sagen, ist - wenn überhaupt - nur die halbe Wahrheit. SPIEGEL-ONLINE-Redakteur Claus Christian Malzahn verrät mit Hilfe von Rhythm-and-Blues-Stars, was höchst vertraulich in den Berliner Hinterzimmern besprochen wird. Ihre Ohren werden klingen!


Gott sei Dank, nur noch zwei Tage. Die Wahlkämpfer können inzwischen ihre eigenen Sprüche nicht mehr hören, manche Politiker - wie Jürgen Trittin - verlieren nach zwei Monaten Starksprech schon Mal kurzfristig ihre Stimme und können nicht mal mehr piepsen. Das hält den Grünen freilich nicht davon ab, seine Zweit-Stimmen-Botschaft auch ohne eigene Phonstärke unters Volk zu bringen, sogar auf recht originelle Weise, wie dieses Video beweist:

Die Idee mit den vor die Kamera gehaltenen Wort-Tafeln stammt zwar nicht von Trittin - sondern von Bob Dylan. Aber inzwischen besteht die Politik ja sowieso nur noch aus Zitaten, jeder ist irgendjemandes Enkel - und wenn man schon Ideen klaut, dann doch bitte die richtigen. Es spricht jedenfalls für Trittin und seine Helfer, dass sie offenbar den Subterranean Homesick Blues kennen:

Wenn Joschka Fischer der letzte Rock'n Roller der deutschen Politik war und nach ihm nur noch Streber, Popper und Beamte kamen - ist Jürgen Trittin dann also wenigstens der Bob Dylan der Grünen? Ein bisschen autistisch sind beide ja. Wie heißt es gleich in Dylans Text: "Johnny's in the basement / Mixing up the medicine / I'm on the pavement / Thinking about the government."

Damit wären wir wieder beim kommenden Sonntag.

Um uns die Zeit bis zur Schließung der Wahllokale zu vertreiben, treffen wir Journalisten uns oft in Berliner Hinterzimmern und fragen Politiker und ihre Spin-Doctors, was sie natürlich auch nicht wissen können: Wie geht die Wahl aus, was passiert danach? Undsoweiterundsofort. Da man die Antworten aus solchen Runden bei Androhung der journalistischen Höchststrafe - nämlich künftiger Kontaktsperre - nicht zitieren darf, verrate ich hier wenigstens mal, was wir bei diesen Gesprächen so wissen wollen.

Beginnen wir mit den Fragen an einen, sagen wir mal, wichtigen Unions-Vertreter. Und weil der aus den bekannten Gründen (siehe oben) nicht antworten kann, lassen wir stellvertretend für die CDU/CSU den famosen Luther Vandross, die wunderbaren Pretenders und die einzigartige Nina Simone antworten:

insgesamt 1604 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
aqualung 18.09.2009
1.
Zitat von sysopWahl-Countdown: Die Parteien ringen um die Gunst der Deutschen. Wie bewerten Sie das Finale des Bundestagswahlkampfs und die Auftritte der Kandidaten?
Denke, dass die FDP z.Zt. noch zu hoch gehandelt wird und im Endeffekt knapp unter 10 % landen wird. Am Ende wird Rot-Rot-Grün rechnerisch möglich sein und die SPD wird sich panisch in die GroKo flüchten - auf die Argumentation bin ich gespannt...
zbigbrz 18.09.2009
2.
Zitat von sysopWahl-Countdown: Die Parteien ringen um die Gunst der Deutschen. Wie bewerten Sie das Finale des Bundestagswahlkampfs und die Auftritte der Kandidaten?
Was gibt's da zu bewerten? Wahlkampf fand doch nicht statt. Das Merkel fährt im Schlafwagen zurück ins Kanzleramt.
Machtbesessen 18.09.2009
3. Gleiche Augenhöhe
Zitat von sysopWahl-Countdown: Die Parteien ringen um die Gunst der Deutschen. Wie bewerten Sie das Finale des Bundestagswahlkampfs und die Auftritte der Kandidaten?
Das Finale ist gut. Die beiden Kanzlerkandidaten sind bald auf Augenhöhe. Beide haben dafür Ihr bestes dafür gegeben.
Brand-Redner 18.09.2009
4. Hamlet 2009
Zitat von aqualungDenke, dass die FDP z.Zt. noch zu hoch gehandelt wird und im Endeffekt knapp unter 10 % landen wird. Am Ende wird Rot-Rot-Grün rechnerisch möglich sein und die SPD wird sich panisch in die GroKo flüchten - auf die Argumentation bin ich gespannt...
Frei nach Shakespeare: Ist es auch Blödsinn, so hat es doch Methode. Ich würde sie "hochschreiben" nennen, denn die gebetsmühlenartige Wiederholung utopischer "Umfragewerte", scheinbar ein Mantra des politischen Mainstreams, soll doch nichts anderes werden als eine selbsterfüllende Prophezeiung nach dem Motto: Es gibt genügend Lemminge, die sich wirklichen und auch erdachten Mehrheiten anschließen. Die wählen schon deshalb den angepriesenen Favoriten, um nachher stolz sagen zu können: "Ich habe es ja richtig gemacht!" Doch die neoliberalen Volksverführer haben - wen wundert's - bis dato nichts aus der Finanzkrise gelernt: Die maßlose Überbewertung eines dubiosen "Produktes" führt früher oder später zum totalen Wertverlust. Der könnte in diesem Falle am 27. September erfolgen - mein Mitleid hält sich aber schon heute in Grenzen...
pssst... 18.09.2009
5.
Zitat von sysopWahl-Countdown: Die Parteien ringen um die Gunst der Deutschen. Wie bewerten Sie das Finale des Bundestagswahlkampfs und die Auftritte der Kandidaten?
Schlaftabeltten sind dagegen reine Aufputschmittel.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.