Neuer Bundespräsident Steinmeier gewählt - verfolgen Sie den Livestream

Frank-Walter Steinmeier ist zum Bundespräsidenten gewählt worden - verfolgen Sie die Bundesversammlung und unsere SPIEGEL-ONLINE-Studiosendung hier live.


Dieser Inhalt ist leider nicht mehr verfügbar.



insgesamt 173 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bürger Icks 12.02.2017
1. Was gibt es da zu verfolgen?
Diese Scheinwahl? Eines durch Hinterzimmergemauschel auf die Position des Grüßonkels gehievten "Kandidaten"? Das ist ja spannend... ;)
eva I 12.02.2017
2. Eine Wahl ohne Volk
Wenn man sieht, wie wenige Bürger(innen) vor dem Reichstag stehen, kann man mit Fug und Recht sagen, eine Wahl ohne Volk, die neiemanden interessiert.
Watschn 12.02.2017
3. Thats all, ..folks...
Heute bescheren sich die Altparteien selbst, wenn Frank-Walter Steinmeier zum nächsten Bundespräsidenten „befördert“ wird. Das Wort „Wahl“ ist in diesem Zusammenhang eher in der Kategorie „Fake-News“ einzuordnen, denn streng genommen handelt es sich um eine Ernennung, ein Abnicken im großen Stil und klare Absage an das Volk, das immerhin zu 71 % eine Direktwahl des neuen Staatsoberhauptes wollte. Medien- und öffentlichkeitsträchtig geben sich dagegen über 1.000 Repräsentanten der etablierten Parteien, so genannte „Alpha-Journalisten“ und ein paar handverlesene Promis aus Kunst, Kultur und Sport ein Stelldichein. Es wird die üblichen Häppchen geben, staatstragende „Sonntags“-Reden und jede Menge Schulterklopfen nach dem Motto: „So viel Demokratie muss sein!“. Die System-Medien werden auf allen Kanälen live und salbungsvoll kommentieren (ab 12 Uhr mittags im Parlamentsfernsehen und im Internet unter www.bundestag.de) um die bundesrepublikanische Wahl-Farce stimmungsvoll in Szene setzen. And that’s all, folks. da habt ihr euren neuen BP! Manche älteren Bürger der ehemaligen DDR werden sich an frühere Zeiten erinnern, angesichts der überwältigenden Mehrheit von 90 plus X Prozent, mit der Steinmeier im ersten Wahlgang von den beiden „Volksparteien“ (in Zusammenhang mit der CDU und SPD darf man ja das Wort „Volk“ in den Mund nehmen) zum ersten Mann im Staate gekürt werden wird. Diese Bundespräsidenten-„Wahl“ 2017 zeigt uns einmal mehr, wohin die politische Reise in Deutschland gehen soll – in Richtung einer großen Einheitspartei aus CDU und SPD, gelegentlich garniert mit ein bisschen Gelb und Grün. Es wird Zeit, dass sich diese „Hinterzimmerpolitik“ der Parteien-Kungelei ändert.
tomymind 12.02.2017
4.
Livestream von einer ausgekungelten Eliten und Medienveranstaltung? Das ganze noch eröffnet mit einer Andacht. Dachte in D wären Staat und Kirche getrennt?
joke61 12.02.2017
5. ....die Karten sind doch schon gefallen
....ein für eine Demokratie unwürdiges Wahlverfahren. Der Kandidat steht vorher fest. Ich kann den Kandidaten leider nicht gutheißen. Unter seiner Zeit als politisch mit Verantwortlicher wurde ein Unschuldiger nach Guantanamo verschleppt, unserere Soldaten sind in den Krieg gezogen, er ist mit verantwortlich für den Bürgerkrieg in der Ukraine und den neu aufgeflammten kalten Krieg mit Russland. Sorry, das einzige war er bisher gutes getan hat, ist seiner Frau eine Niere zu spenden und das Medienwirksam. Ist zumindest meine Wahrnehmung. Eine der Figuren die Verschwinden sollten, um die SPD wieder Regierungtauglich zu machen. Na ja, als Bundespräsident ist er zumindest aus der Verantwortung raus, aber leider noch Repräsentant der BRD!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.