Kurzzeit-Regierungschef in Thüringen Karlsruhe befasst sich mit Merkels Äußerungen zur Kemmerich-Wahl

Der FDP-Mann Thomas Kemmerich ließ sich mit Stimmen der AfD zum Ministerpräsidenten Thüringens wählen. Die Kanzlerin nannte das »unverzeihlich«. Das beanstandet die AfD – nun muss das Bundesverfassungsgericht entscheiden.
Thomas Kemmerich (FDP) nimmt im Februar 2020 nach seiner Wahl zum Ministerpräsidenten Glückwünsche von AfD-Fraktionschef Björn Höcke an

Thomas Kemmerich (FDP) nimmt im Februar 2020 nach seiner Wahl zum Ministerpräsidenten Glückwünsche von AfD-Fraktionschef Björn Höcke an

Foto: Martin Schutt/ dpa
lau/dpa/AFP